Schnellauswahl
Coronavirus

Pariser Haute-Couture-Schauen im Juli nur virtuell

Im Jänner liefen die Models noch für Elie Saab über den Catwalk in Paris.
Im Jänner liefen die Models noch für Elie Saab über den Catwalk in Paris.(c) imago images/Xinhua (via www.imago-images.de)
  • Drucken

Die großen Modehäuser wollen ihre Kollektionen vom 6. bis 8. Juli mit Filmen im Internet präsentieren.

Die nächsten Pariser Haute-Couture-Schauen finden Anfang Juli statt - wegen der Coronavirus-Pandemie aber nur virtuell. Die großen Modehäuser wollen ihre Kollektionen vom 6. bis 8. Juli mit Filmen im Internet präsentieren, teilte der Verband für Haute Couture und Mode mit. Jedes große Haus werde "mit einem kreativen Film" vertreten sein.

Danach finden vom 9. bis 13. Juli die Pariser Herrenmodenschauen statt, ebenfalls nur online. Das internationale Festival für junge Modeschöpfer in Hyeres in Südfrankreich ist laut dem Verband nun für den 15. bis 19. Oktober geplant. Es war im April ausgefallen.

Die französische Regierung hatte am Donnerstag weitere Lockerungen der Corona-Auflagen bekannt gegeben. Großveranstaltungen sind aber vorerst weiter nicht möglich.

Internationale Modehäuser wie Gucci und Saint Laurent hatten in der Corona-Krise ein Umdenken angemahnt und den Verzicht auf einen Teil der Schauen angekündigt. Gucci etwa will seine Kollektionen nur noch zweimal im Jahr vorstellen. Die Modeschöpfer beklagen, dass die Branche zu schnelllebig geworden ist.

(APA/AFP)