Schnellauswahl
Kinderzeitung

Blau matt/ glänzend und glocknertauglich

Die elfjährige Mila machte mit ihrer Familie und dem größeren Woom-up die Bike Trails am Loser unsicher.
Die elfjährige Mila machte mit ihrer Familie und dem größeren Woom-up die Bike Trails am Loser unsicher.woom
  • Drucken

Ein neues E-Mountainbike für Kinder hat Woom gerade auf den Markt gebracht. Was kann es? Und für wen eignet es sich? Mila, Noemi und Amélie haben die Antworten. Sie haben den Prototyp des Woom up vorab getestet.

Mit dem Mountainbike Trails hinunterzudüsen – das machen die meisten Kinder gern. Das Bergauftreten ist oft weniger lustig. Vor allem, wenn erwachsene E-Biker an einem vorbeiziehen. Oder die Eltern oder ältere Geschwister genervt fragen: „Wo bleibst du denn?“

Die Kinderfahrrad-Firma Woom hat sich etwas einfallen lassen: Sie hat ein Kindermountainbike mit Motor entwickelt. Woom-up heißt es, die ersten Modelle wurden gerade ausgeliefert. „In Deutschland und Österreich ist jedes dritte neu verkaufte Fahrrad ein E-Bike. Und wenn die Eltern e-biken, sollen Kids mithalten und ebenso Spaß haben, um lange Touren gemeinsam zu bewältigen“, sagt Woom-Gründer Christian Bezdeka.

Drei Powerstufen. Wie fährt sich das neue Rad? Das wollten wir wissen und haben drei Mädchen gefragt, die das Bike als eine der ersten testen durften. Etwa Mila (11): Die begeisterte Mountainbikerin, die selbst im Verein fährt, saß das erste Mal auf einem E-Bike. Sie prüfte das Woom-up am Loser im Ausseerland auf Herz und Nieren. „Es ist ein super Rad, sowohl bergauf als auch bergab“, sagt Mila. „Vor allem für Kinder, die nicht regelmäßig trainieren und die nicht ewig lang bergauf fahren wollen. Es ist auch sehr einfach zu bedienen. Es gibt drei Power-Stufen, Grün, Blau und Rosa, das hat man schnell heraußen.“ Sowohl das Design als auch die Farbe haben es Mila angetan: „Es ist blau und glänzend/matt gemischt. Voll cool!“

15,8 kg wiegt das kleinere der beiden Woom-ups (es gibt ein 24-Zoll- für sieben bis elf Jahre und ein 26-Zoll-Rad für zehn bis 14 Jahre). Den rund 3 kg schweren Motor kann man auch ganz einfach herausnehmen – dann hat man ein „normales“ Mountainbike, ohne E-Antrieb.

Amélie (blauer Helm) und Noemi (schwarzer Helm) testeten das neue Woom-up am Pumptrack.
Amélie (blauer Helm) und Noemi (schwarzer Helm) testeten das neue Woom-up am Pumptrack.woom

Bis auf den Großglockner. Bis auf 20 km/h lässt sich der E-Motor beschleunigen, die Reichweite beträgt rund 80 Kilometer und 800 Höhenmeter. „Sie hängt natürlich von verschiedenen Faktoren wie Leistungsstufe und Steilheit ab“, sagt Produktentwickler Martin Prähofer. „Der Großglockner lässt sich jedenfalls damit bezwingen.“
Nicht ganz so hoch hinauf ging es für Noemi (8) und Amélie (9). Sie testeten das Bike am Pumptrack in Klosterneuburg. Steile Auffahrten, enge Kurvenanlieger und große Wurzeln gibt es aber auch dort. Es sind noch Prototypen, die die Mädchen zur Verfügung gestellt bekamen. Schon nach der ersten Runde im Elektromodus ist klar: Das Bike ist wirklich kinderleicht zu bedienen. „Man drückt einfach auf den Knopf am Rahmen und kann damit die Geschwindigkeit einstellen“, sagt Noemi. Nach einer „grünen“ Runde, schaltet sie auf Blau und schließlich auf Rosa – die maximale Unterstützung. Steile Hügel oder auch größere Hindernisse sind damit leicht zu bewältigen. „Ein tolles Rad“, meint Noemi.

Woom

Leichte Federgabel. Amélie, die wie Mila regelmäßig im Verein trainiert, ist eigentlich kein Fan von E-Bikes. Nach ein paar Runden im rosa Maximalmodus ist aber auch sie überzeugt. „Es macht Spaß. Mit und ohne Motor ist es sehr gut zu fahren. Selbst wenn man vergisst, Schwung zu holen, kommt man mit dem Motor gut über Hindernisse. Nur ein Wheelie ist schwierig.“ Die Luftfedergabel schützt vor Schlägen auf holprigem Untergrund. „Wenn man oft längere Strecken fährt, ist das Rad sicher praktisch“, sagt Amélie. „Und es ist nicht so laut und stinkt nicht so wie das Motorrad von meinem großen Bruder.“

Wusstest du schon, dass...

. . . es das Woom-up in zwei Ausführungen gibt: 24 Zoll (für sieben bis elf Jahre), Preis: 2890 €, 26 Zoll (für zehn bis 14 Jahre), Preis: 2990 €. Compliance-Hinweis: Das Rad wurde für den Test von Woom zur Verfügung gestellt. www.woombikes.com