Schnellauswahl
Coronakrise

Corona-Verordnungen künftig auch in einfacher Sprache

UNTERRICHTSSTART FUeR MATURANTEN
Hinweistafel für die Coronaregeln in einer Schule (Archivbild)APA/HANS PUNZ
  • Drucken

„Es braucht weiterhin das Mitmachen der Bevölkerung“, sagt Gesundheitsminister Anschober. Deshalb wird das Ministerium die Covid-Verordnungen künftig in leicht verständlicher Sprache (Niveau A2) veröffentlichen.

Künftig werden alle Corona-Verordnungen des Gesundheitsministeriums auch in leicht verständlicher Sprache (Sprachniveau A2) veröffentlicht. Das kündigte Minister Rudolf Anschober (Grüne) am Freitag an. Auch die aktuelle Fassung der Lockerungsverordnung, die seit dem 15. Juni gilt, steht ab sofort auf der Website des Gesundheitsministeriums zur Verfügung.

"Das Virus ist nach wie vor da, es ist weiterhin mitten unter uns. Es braucht daher weiterhin das Mitmachen der Bevölkerung. Die Voraussetzungen dafür sind Verständlichkeit und Nachvollziehbarkeit der Maßnahmen", erklärte Anschober. "Damit sie gut umgesetzt werden können, haben wir die Verordnungstexte nun in leichte Sprache übersetzen und übersichtlich in einer Grafik darstellen lassen."

Diese grafische Übersicht kann ebenfalls auf der Website des Ministeriums heruntergeladen werden kann. Zudem finden sich auf der Website www.sozialministerium.at auch Hunderte Fragen und Antworten zu konkreten Details der Corona-Verordnungen. Sie werden laufend aktualisiert.


>> zur aktuellen Lockerungsverordnung in einfacher Sprache (Webseite des Sozialministeriums)

(APA)