Schnellauswahl
Expansion

Neues Luxushotel in Wiener Innenstadt

So soll die Lobby des Fünf-Sterne-Hotels aussehen.
So soll die Lobby des Fünf-Sterne-Hotels aussehen.Goddard Littlefair
  • Drucken

Die Brisen Group wird bis 2023 insgesamt mehr als 100 Mio. Euro in die umfassende Modernisierung und den Ausbau des früheren Gerichtsgebäudes investieren

Anstelle des früheren Handelsgerichts in der Riemergasse 7 wird 2023 ein neues Hotel eröffnen. Das „Mandarin Oriental, Vienna“ der Luxushotelkette Mandarin Oriental entsteht in einem
Jugendstilobjekt der Stadt, in der Riemergasse 7 im ersten Wiener Gemeindebezirk, in dem sich fast ein
Jahrhundert lang das Wiener Handelsgericht befand.

Es wird über 151 Gästezimmer und Suiten, sowie Hoteleinrichtungen wie Restaurant, Bar, Wintergarten, Spa und Fitnessräumlichkeiten verfügen.

Das ehemalige Wiener Handelsgericht wird 2023 als "Mandarin Oriental, Vienna" eröffnet.
Das ehemalige Wiener Handelsgericht wird 2023 als "Mandarin Oriental, Vienna" eröffnet.Brisengroup / Picmyplace

Im ausgebauten Dachbereich des Jugendstilobjekts von Alfred Keller werden 17 Luxusappartments mit einer
Gesamtnutzfläche von rund 3500 Quadratmetern entstehen.

„Nach einem intensiven und sorgfältigen Auswahlprozess haben wir den perfekten Partner für unser Investment in dieses einzigartige historische Gebäude gefunden“, erklärt Dimitry Vallen, CEO der
Schweizer Investmentmanagementgesellschaft Brisen Group, die die Liegenschaft 2016 erworben hat. „Wir sind stolz darauf, dass sich Mandarin Oriental für unser Projekt entschieden hat und damit Wien zu einem neuen Eckpfeiler der Gruppe in Europa macht.“

Die Brisen Group wird bis 2023 insgesamt mehr als 100 Mio. Euro in die umfassende Modernisierung und den Ausbau des früheren Gerichtsgebäudes mit derzeit rund 17.000 m² Nutzfläche investieren. Alle Arbeiten erfolgen in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt, um den Charakter des Jugendstilgebäudes unversehrt zu erhalten.