Schnellauswahl
Mobilfunk

Geplantes Börsendebüt

Vodafone will seine Funkturmsparte Vantage Towers 2021 an die Frankfurter Börse bringen.

London. Vodafone plant für Anfang 2021 das Debüt seiner Funkturmsparte Vantage Towers an der Frankfurter Börse. Das teilte der zweitgrößte Mobilfunkbetreiber der Welt am Freitag mit.

Vantage Towers betreibt mehr als 68.000 Funktürme in neun europäischen Ländern. Vodafone hatte die Auslagerung des Geschäfts, dessen Wert bei über 18 Milliarden Euro liegen könnte, vor einem Jahr angekündigt. Vodafone-Chef Nick Read begründete die Wahl für einen Börsengang in Frankfurt damit, dass Deutschland den größten Anteil am Geschäft von Vantage Towers ausmache. Vodafone wolle Mehrheitseigentümer von Vantage Towers bleiben. Finanzkreisen zufolge soll der Börsengang von der Bank of America, Morgan Stanley und UBS begleitet werden. Vodafone wollte sich am Freitag dazu nicht äußern.

 

Hohe Kosten für Funkmasten

Mit der Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G kommen auf die Handykonzerne milliardenschwere Investitionen in neue Funkmasten zu. Viele versuchen, sich die Kosten mit anderen Betreibern zu teilen, indem sie die Masten gemeinsam nutzen. Zugleich haben bereits mehrere Mobilfunkbetreiber ihre Funkmastensparten an die Börse gebracht oder externe Investoren an Bord geholt. Anleger lockt die Aussicht auf stabile Einnahmen durch Standortmieten. (APA/Reuters)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.07.2020)