Die Pandemie ließ auch die US-Wirtschaft einbrechen. Im Bild: der fast menschenleere Times Square.
Konjunktur

Ein übertriebener US-Absturz

Die weltgrößte Volkswirtschaft bricht im zweiten Quartal um 32,9 Prozent ein. Mit Europa sind die Zahlen trotzdem nicht zu vergleichen.

New York. Das Minus ist historisch, egal, wie man es dreht. Als Folge der Geschäftsschließungen aufgrund des Coronavirus verzeichnete die US-Wirtschaft im zweiten Quartal einen Einbruch von 32,9 Prozent – das ist der mit Abstand höchste Wert seit Beginn der offiziellen Aufzeichnungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Der bisherige Rekord stand bei zehn Prozent und datiert aus dem Jahr 1958.