Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Stefan Riecher

Stefan Riecher

Economist

Premium Was der Fed-Exit für Anleger bedeutet

Die US-Notenbank will den Ausstieg aus ihrer ultralockeren Geldpolitik einläuten. Sie geht es sehr behutsam an, die Tauben haben weiterhin das sagen, eine Zinserhöhung 2022 ist keineswegs in Stein gemeißelt.

Economist

Premium Tage der Wahrheit bei der US-Notenbank

In Washington steht das wohl wichtigste Fed-Treffen des Jahres an. Die Zentralbank könnte den Exit aus ihrem billionenschweren Anleihen-Kaufprogramm einläuten. Die Auswirkungen sind groß und betreffen alle Anlageklassen.

Economist

Premium Die verzweifelte Suche nach Rendite

Als Folge der Nullzinsen kaufen Großinvestoren vermehrt Junk-Bonds von Firmen, die kaum kreditwürdig sind. Diese Risikobereitschaft birgt Gefahren, Kleinanleger sollten sich woanders umsehen.

Economist

Premium Die Vorsicht im Schatten der Rekorde

Die Rallye in den USA wird von wenigen Aktien getragen, in der Tat geben sich viele Investoren vorsichtig. Ein Warnzeichen: die zuletzt gesehene Umschichtung hin zu den Sektoren Versorgung und Gesundheit.

Economist

Premium Der Showdown um die US-Notenbank

Jerome Powells Amtszeit als Fed-Chef endet im Februar, seine Wiederbestellung ist ungewiss. Die Linken wollen eine strengere Bankenaufsicht und eine Frau an der Spitze. Die Implikationen für Anleger sind weitreichend.

Economist

Premium Der verrückte Anleihemarkt in den USA

Eigentlich gilt der Markt für Treasuries als der entwickeltste der Welt. Die Bewegungen der vergangenen Monate ergeben aber wenig Sinn. Ein Erklärungsversuch.

Mein Geld

Premium Verdrängte Sorge um Exit der US-Notenbank

Für den Herbst deuten sich zwei Szenarien an: Entweder Corona wird nochmals zu einem großen Problem, oder die US-Notenbank Fed visiert eine straffere Geldpolitik an. Rosig für Aktionäre sind beide Szenarien kaum.

Economist

Premium Der dividendenstarke US-Energieriese

Der texanische Pipeline-Betreiber Kinder Morgan verweist auf ein solides Geschäftsmodell und hohe Dividenden. Die Expansionspläne und der Aktienkurs hängen auch von der US-Politik ab.

Economist

Premium Die gefährliche Euphorie der Kleinanleger

Amateure treiben die Rallye, sie sind aktuell viel optimistischer als professionelle Investoren. Ihre Erwartungen sind teilweise unrealistisch: Im Durchschnitt rechnen sie auf lange Sicht mit 17,5 Prozent Gewinn pro Jahr.

Economist

Premium Aktienmarkt: Unter der Oberfläche brodelt es 

Der Aktienmarkt legt seit Monaten kontinuierlich zu, es scheint de facto keine Schwankungen zu geben. Tatsächlich ist die Unruhe riesig, wie ein Blick auf die Entwicklungen einzelner Sektoren zeigt.

Economist

Premium Warum Techaktien nun wieder steigen

Der Techindex Nasdaq eilt von Rekord zu Rekord, obwohl Inflationsbefürchtungen wahr geworden sind. Auf den ersten Blick ergibt das wenig Sinn. Eine Analyse der Ursachen und drei Lehren für Anleger.

Mein Geld

Premium Vier Botschaften der US-Notenbank

Sie könnte den Leitzins schon 2023 erhöhen, so die Fed. Das ist kaum ernst zu nehmen. Aber vier Infos sollten Anleger beherzigen.

Economist

Premium Die Fed hat gewonnen zumindest vorerst

In den USA droht die Inflation außer Kontrolle zu geraten. Die großen Fische an der Wall Street glauben der Notenbank und gehen davon aus, dass der Effekt vorübergehend ist. Hoffentlich haben sie recht.

Economist

Premium Wie kommt die Fed da wieder raus?

Die Stunde der Wahrheit für das größte geldpolitische Experiment der Nachkriegszeit rückt näher. Neue Inflationszahlen stehen an, und Anleger blicken mit Argusaugen auf die Entwicklung im Juni und Juli.

Economist

Premium Wenn Firmen eigene Aktien kaufen

In den USA und in Europa ist das Volumen an Aktienrückkäufen stark angestiegen. Das treibt die Kurse und ist ein Mitgrund für die Rallye. Oft macht der Erwerb eigener Aktien Sinn, doch es kann auch gefährlich werden.

  1. Seite 1
  2. Nächste Seite ›