Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
TV-Notiz

Doskozil in der „ZiB 2“: „Das ist skurril und weltfremd“

Die SPÖ liege in Umfragen zwischen 17 und 20 Prozent, „da kann man sich nicht zurücklehnen und sagen: Alles ist super“, sagte Doskozil in der "ZiB 2".(c) Screenshot
  • Drucken

Wer wusste beim burgenländischen Bankenskandal was wann? Das wollte Armin Wolf ganz genau wissen.

Wenn Menschen sich in die Ecke gedrängt fühlen, reagieren sie ganz unterschiedlich. Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) gehört definitiv nicht zu jenen, die sich verstecken, im Gegenteil: Er geht zum Angriff über. Das zeigte sich in seinen jüngsten Pressekonferenzen („sehr emotional“ nannte er sie selbst) und auch beim Besuch in der „ZiB 2“, zu dem ihm einige nicht geraten hätten.

Ein Gutteil des durchaus hitzigen Gesprächs drehte sich um die Frage: Wer wusste wann, dass die Commerzialbank Mattersburg geschlossen werden würde? Hat der zurückgetretene Bankchef Martin Pucher den Landeshauptmann persönlich informiert, wollte Moderator Armin Wolf wissen. Doskozil holte aus, Wolf leicht amüsiert: „Vielleicht könnten Sie schon am Anfang Ihrer Darstellung meine Frage kurz beantworten“. Die Antwort Doskozils, als sie dann kam, fiel tatsächlich kurz aus: „Es gab diesen Kontakt dezidiert nicht. Es gab kein persönliches Gespräch“. Und schon ging er wieder zum Angriff über: Man versuche aus der Causa politisches Kleingeld zu schlagen, monierte der Landeshauptmann, und der Moderator hatte Mühe, ihn zu bremsen.