Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Philosophie

Nur ein Rechner kann uns noch retten

Robert hieß dieser Spielzeugroboter von 1959. Mit KI verbinden viele immer noch naive Hoffnungen.Bettmann Archive
  • Drucken
  • Kommentieren

Wen sollen selbstfahrende Autos in Unfallsituationen opfern? In „Todesalgorithmus“ rät Roberto Simanowski, uns der künstlichen Intelligenz ganz zu unterwerfen. Thomas Fuchs hält in „Verteidigung des Menschen“ kräftig dagegen.

Der Wagen rast auf ein Kind zu, das plötzlich hinter einer Ecke aufgetaucht ist und über die Straße rennt. Reißt der Fahrer das Steuer nach rechts herum, überfährt er eine alte Frau am Gehsteig. Weicht er links aus, knallt er gegen eine Hausmauer. Wie auch immer er sich in einem Sekundenbruchteil entscheidet: Niemand wird ihm hernach einen Vorwurf machen. Das ändert sich, wenn künftig Autohersteller ihre selbstfahrenden Gefährte für solche Situationen in aller Ruhe programmieren. Soll es ihnen überlassen bleiben, welches ethische Prinzip sie ihrer Wenn-Dann-Regel zugrunde legen?