Schnellauswahl
Werbespot

Rassismusvorwurf gegen britisches Parfumlabel Jo Malone

(c) REUTERS (MARIO ANZUONI)
  • Drucken

Die britische Parfummarke entfernte in der Werbung für China den dunkelhäutigen Schauspieler John Boyega.

Die britische Parfummarke Jo Malone steht in der Kritik. In einem chinesischen Werbespot wurde der schwarze "Star Wars"Darsteller John Boyega durch den Chinesen Liu Haoran ersetzt. Und das, obwohl der Spot auf den persönlichen Erfahrungen Boyegas beruht und er auch das Konzept des Spots entwickelt hat.

Im Originalspot ist der Schauspieler zu sehen, wie er durch den Park reitet und durch das Viertel spaziert, in dem er aufgewachsen ist. Außerdem ist er - in Anspielung auf seine nigerianische Herkunft - auch in westafrikanischer Tracht zu sehen.

<blockquote
class="twitter-tweet">

This is the ad
John Boyega came up with and directed. It is great. Now, this man needs
to be properly compensated for the thievery! No apology is good enough.
href="https://t.co/QVduMN3ukJ">pic.twitter.com/QVduMN3ukJ


ferdosa @ #TIFF20 (virtually) (she/her) (@atomicwick) href="https://twitter.com/atomicwick/status/1304975610503221249?ref_src=twsrc%5Etfw">September
13, 2020

Jo Malone entschuldigte sich mittlerweile für den Fehler und zog den Spot zurück. Boyega unterdessen zog die Konsequenzen und tritt als globaler Botschafter der Marke zurück, wie er auf Twitter mitteilte. Es sei falsch, einen anderen Schauspieler ohne sein Einverständnis zu engagieren. Und obwohl er es akzeptiere, dass Firmen unterschiedliche Vertreter auf der ganzen Welt einsetzen, könne er es nicht gutheißen, dass seine Kultur auf diese Weise abgelehnt werde.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Boyega mit dieser Art von Rassismus konfrontiert wird. Auf den Filmplakaten zu "Star Wars" war er etwa in China viel kleiner als auf den Originalplakaten zu sehen, obwohl er eine große Rolle innehat.

(chrile)