Schnellauswahl
Morgenglosse

Gurgeln in Wien - statt Brot und Spiele

Das heurige Donauinselfest XXXS ist vorbei. Die dortige Badesaison spätestens ab morgen ebenso. Ab heute wird das Gelände neu belebt. Es wird gegurgelt – auf einer weiteren Corona-Teststraße.

Was sind das für Zeiten: Kein Opernball! Ausländische Behörden warnen vor Reisen nach Österreich/Wien/Innsbruck/Tirol, vielleicht bald auch noch Schrems. (Aber das bleibt bitte unter uns. Wir wollen niemanden auf dumme Gedanken bringen.) Hat sich Österreich ein derartiges Verhalten inniglich geliebter Nachbarn und vermeintlicher Freunde in der EU verdient? Hat es das tatsächlich?! Ja. Die Zahlen sagen ja. Leider.

Unerwartet waren sie nicht gerade, die jüngsten Anstiege der Zahl der Covid-19-Infizierten. Es sei denn, man stellt sich generell blind und taub allem gegenüber, was von Medien kommt, die als „Lügenpresse“ verunglimpft werden. Während der Monate dieses ganz und gar atypischen Sommers 2020 wurde aber in Österreich vieles gründlich verspielt. An Mahnungen hat es nicht gefehlt, an vorbereitenden Maßnahmen aber, wie sich zeigt, schon.

Die wahrscheinlich längste Telefonschlange der Welt

Jetzt wird rasch, rasch, nicht immer ohne erste Anzeichen von Panik nachgearbeitet. Plötzlich werden speziell in Wien Menschen als Dompteure der wahrscheinlich längsten Telefonschlange der Welt und als Mini-Sherlock Holmes zum Verfolgen der Kontakte von Infizierten angeheuert. Wunderbar. Nur: Die hätten schon Wochen vorher rekrutiert und ausgebildet werden müssen.

Und auf der Wiener Donauinsel, auf dem Parkplatz neben der Floridsdorfer Brücke, schräg visavis des Platzes, auf den einmal im Jahr die größte Bühne des Donauinselfestes hingewuchtet wird, eröffnet Stadtrat Peter Hacker heute eine zweite Corona-Teststraße. Die Erste hat sich beim Ernst-Happel-Stadion genauso bewährt wie die dabei eingesetzte – nebenbei bemerkt, in Wien entwickelte – Methode des Gurgeltests.

Hierher dürfen nun auch in Wien Wohnende kommen, die weder im Ausland noch länger als vier Tage in einem anderen Bundesland (für manche besteht da kaum ein Unterschied) waren, sondern „nur“ verdächtige Symptome haben, ohne schwer erkrankt zu sein. Spät kommen sie, Maßnahmen, deren Wirksamkeit außer Zweifel steht, aber sie kommen. Wunderbar. Gurgeln statt Brot und Spiele ab sofort also in Wien.

Mitreden

Was tun gegen das Coronatest-Chaos? Diskutieren Sie mit!

>>> Hier geht's zum Forum