Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Der Mediator

Ist Trump nur vorsichtig oder todkrank?

Ein Fan vor dem Spital in Maryland, in dem US-Präsident Donald Trump wegen Corona behandelt wird.
Ein Fan vor dem Spital in Maryland, in dem US-Präsident Donald Trump wegen Corona behandelt wird.(c) APA/AFP/GETTY IMAGES/Alex Edelma
  • Drucken
  • Kommentieren

Wie gehen amerikanische Medien mit der Corona-Infektion des US-Präsidenten um? Die „New York Times“ weist auf die hohe Sterblichkeitsrate seiner Risikogruppe hin. „Breitbart“ und „Fox News“ betonen, er zeige nur milde Symptome.

Donald Trump hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Er wurde 32 Tage vor der US-Präsidentenwahl in ein Militärspital eingeliefert. Was bedeutet das für den Staatschef, für Amerika, die Welt? Um das zu erläutern, berichtet der Nachrichtensender CNN seither rund um die Uhr, auch die „New York Times“ scheint seit Freitag nur ein Thema zu kennen. Das Weltblatt zeigt in Grafiken, wer dem Präsidenten vergangene Woche von Florida bis Minnesota, von Georgia bis Ohio und vor allem in Washington nahe war, wer noch neben ihm, First Lady Melania und zahlreichen Mitarbeitern im Weißen Haus positiv getestet wurde. Tendenz der Infektionen: stark steigend.