Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Leitartikel

Keine Spur von Contact Tracing

Corona-Test
In der Praxis vergehen zwischen Test und Ergebnis oft ein paar Tage.APA/STADT WIEN/DAVID BOHMANN
  • Drucken
  • Kommentieren

An der raschen Festlegung von verständlichen, einheitlichen und lebbaren Corona-Regeln wird sich wohl die Eindämmung der Pandemie entscheiden.

Man kann davon ausgehen, dass alle ihr Bestes geben. Doch das ändert nichts daran, dass sich zwischen dem, was an Anti-Corona-Maßnahmen beschlossen wird, und dem, was danach im Alltag gelebt werden muss, langsam eine unüberbrückbare Kluft auftut. Als aktuellstes Beispiel kann die Debatte um das Testen von sogenannten K1-Personen dienen, die rund um ein umstrittenes internes Papier von Rotes-Kreuz-Frontman Gerry Foitik entstanden ist.

Ob nämlich Menschen, die Kontakt mit Covid-19-Infizierten hatten und deshalb zehn Tage in Quarantäne müssen, auch dann getestet werden sollen, wenn sie keine Symptome haben. Nein, meint Foitik, sein Argument: Das Testergebnis ändere ohnehin nichts, der Quarantänling muss seine Zeit so und so (positiv oder negativ) bis zum bitteren Ende zu Hause absitzen. Positive Ergebnisse erhöhen aber die Fallzahlen und schaden damit dem Tourismusstandort, weil auf ihrer Grundlage Reisewarnungen gegen Österreich erlassen werden, die gerade die Wintersaison gefährden.