Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Sammelklage

Behörden-Versagen vor Wien-Terror: Klagswelle droht

Nach dem Terroranschlag vom 2. November in der Wiener Innenstadt drückten unzählige Menschen ihre Anteilnahme aus.
Nach dem Terroranschlag vom 2. November in der Wiener Innenstadt drückten unzählige Menschen ihre Anteilnahme aus.(c) Getty Images (Thomas Kronsteiner)
  • Drucken
  • Kommentieren

Eine Sammelklage mehrerer Opfer bzw. Hinterbliebener ist in Vorbereitung. Die Mutter eines Todesopfers hat bereits eine Amtshaftungsklage gegen die Republik eingebracht. Streitwert: 125.000 Euro.

Der Endbericht der nach dem Wien-Terror eingesetzten U-Kommission stellt, wie berichtet, grobe Mängel bei den Staatsschutz-Aktivitäten im Vorfeld des Anschlags fest. Daher könnte eine Welle von Amtshaftungsklagen ins Rollen kommen. Denn: Verursacht schuldhaftes Verhalten von Republiks-Organen (hier: die Staatsschutzbehörden BVT und LVT) Schäden, dann können Geschädigte finanzielle Ansprüche stellen.