Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Urschitz meint

Die Inflation probt demnächst den Galopp

EZB-Gebäude
Sowohl die amerikanische Fed als auch die Europäische Zentralbank (im Bild) haben schon angedeutet, dass sie ihre Inflationsziele diesmal „flexibel” zu handhaben gedenken.APA/AFP/ARMANDO BABANI
  • Drucken

Teuerung ohne Notenbank-Reaktion: eine ungemütliche Vorstellung.

Mit der Inflation verhielt es sich bisher ein wenig wie mit den Pocken: Sie war praktisch ausgerottet. Doch jetzt steht sie plötzlich, auch wenn die aktuellen Zahlen noch nicht danach aussehen, wieder vor der Tür. In den USA sowieso, aber auch für Europa erwarten immer mehr Experten ein deutliches Anziehen der Preise. Der Chef der deutschen Bundesbank meinte kürzlich, die Verbraucherpreise in Deutschland könnten heuer um mehr als drei Prozent hochklettern.

Und das liegt nicht nur am sogenannten Basiseffekt nach einem Jahr der Beinahe-Deflation in der Eurozone. Auch sonst gibt es genug Signale für den Ernst der Lage. Die Rohstoffpreise beispielsweise gehen trotz Krise hoch wie seit vielen Jahren nicht mehr. Rohstoffe sind die klassischen Inflationstreiber. Die durch Corona beschädigten globalen Lieferketten tun ein Übriges. Die Globalisierung gilt ja als Hauptgrund dafür, dass von Inflation zuletzt nicht viel zu sehen war.