Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Konjunktur

Europas Riese schöpft Mut

(c) APA/AFP/INA FASSBENDER (INA FASSBENDER)
  • Drucken

Endlich wieder gute Nachrichten: Die deutsche Wirtschaft
ist Ende 2020 gewachsen. Und das Budgetdefizit ist auch geringer.

Berlin. Zu den Eigenheiten einer Krise zählt, dass eigentlich schlechte Nachrichten zu guten werden können. So geschehen am Mittwoch in Deutschland. Das Statistische Bundesamt im hessischen Wiesbaden meldete an diesem Tag ein deutsches Defizit von 139,6 Milliarden Euro im ersten Coronajahr. In seuchenfreien Zeiten wäre das Grund zur Panik, aber zurzeit verbreiten solche Zahlen eher Hoffnung. Denn es hätte schlimmer kommen können. Die Statistiker hatten noch vor wenigen Wochen mit einem Minus von 158,2 Milliarden Euro gerechnet.
Dass das ohnedies gigantische Loch in der Staatskasse nicht noch größer ausfiel, liegt an einer Überraschung zum Jahresende. Die deutsche Wirtschaft ist im vierten Quartal im Vergleich zum Vorquartal um 0,3 Prozent gewachsen und nicht um 0,1 Prozent, wie zuletzt geschätzt wurde. Die zarte Erholung im finalen Quartal 2020 führte auch dazu, dass die deutsche Wirtschaft nur um 4,9 und nicht um 5 Prozent schrumpfte.