Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

FRANCE-VIRUS-HEALTH
Premium
Werner Van Hoeydonck

Die Macht des Ornaments: Geometrie ist alles

Der Architekt Werner Van Hoeydonck arbeitet flächendeckend: mit Ornamenten, Mustern und Strukturen.

Als wären Museen die Einzigen, die etwas zu vermitteln hätten: Vor allem an ihren Fassaden scheint das Ornament noch heute genügend Raum zu bekommen. Wie etwa am Mucem in Marseille. Eine Betonhülle überspannt es wie ein Netz, eine Analogie zu der Welt, an die es grenzt – das Meer mit seinen Fischerbooten. Doch im Grunde könnte jedes Gebäude mehr vermitteln als nur „He, da bin ich!“ – wenn es der Gestalter etwas sagen lässt. Werner Van Hoeydonck, ein Belgier in Wien, würden da gleich ein paar passende Ausdrucksmittel finden: Ornamente und Muster beispielsweise. Doch die meisten Flächen der Gegenwartsarchitektur bleiben stumm, sie bleiben Fassaden, die nichts erzählen, Wände, die nichts bedeuten, Decken, die nur Decken sind. Und Böden, auf die man erst gar nicht achtet.