Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Kommentar

"Dumme Frage": Wie halten Sie es mit der Medienfreiheit, Premier Orbán?

Hungary's PM Orban, Poland's PM Morawiecki and Italy's League party leader Salvini meet in Budapest
Effekte einer Gleichschaltung der ungarischen Medien durch Premier Orbán.REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Der Angriff auf die österreichische Journalistin Franziska Tschinderle im staatlichen ungarischen Fernsehen belegt ein System politischer Medienkontrolle.

Sie hat nur Fragen gestellt, unbequeme Fragen. Sie hat die ureigenste Aufgabe des Journalismus erfüllt. Aber das war Grund genug, dass Franziska Tschinderle (profil) im ungarischen Staatsfernsehen am Mittwochabend öffentlich diskreditiert wurde. Sie habe EU-Abgeordnete der Regierungspartei Fidesz „mit Fragen provoziert“, wurde ihr vorgeworfen. Und im gleichen Atemzug sollte ihr in den Hauptnachrichten des TV-Senders auch die berufliche Professionalität abgesprochen werden. Ihr wurde unterstellt, sie habe dumme Fragen gestellt.