Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Keramikausstellung

Schloss Hollenegg: Design gebrannter Erde

  • Drucken

Auf dem Schloss Hollenegg verschmelzen physikalische mit den kreativen Kräften: Zu einer Ausstellung über historische und zeitgenössische Keramik.

Gestaltungswille ist nicht die einzige Kraft, die die Welt formt. Da wäre noch das Feuer. Und sanftere, menschliche Einflussnahmen. Auch auf dem Schloss Hollenegg in der Steiermark wirken Kreativität und Ästhetik konstant in die Welt hinaus. Seitdem Alice Stori Liechtenstein dem Schloss ein „for Design“ hinten drangehängt hat. Jährlich gibt es von dort aus auch eine kontrollierte kreative Eruption. Mit anderen Worten: eine Ausstellung. Diesmal verbindet sie Archaisches mit Gestalterischem: „Earth + Fire. Historische und zeitgenössische Keramik im Dialog“ heißt die Schau.

Sie inszeniert die Begegnung ästhetischer und technologischer Ansätze, die fast wie von selbst passiert, wenn zeitgenössische Designer und Designerinnen ihre Entwürfe in den historischen Kontext einbringen. Denn dieser ist Teil des Ausstellungsortes. Das Schloss Hollenegg ist eine Schatzkammer der Keramik, die historischen Räumlichkeiten sind Design-Begegnungszone und narrative Hintergrunderzählung zugleich. Verschiedenste antiquarische Keramik und Porzellanstücke finden sich dort, aus Japan, aus China, aus Persien, aus Meißen, aus Wien. Nicht alle sind ausgewiesene Kunstobjekte oder Dekor, vieles gehörte einfach zum Alltag, zum Kochen, zum Essen, zum Aufbewahren – Schloss Hollenegg war stets Wohnort und Lebensmittelpunkt von Menschen.

(c) Leonhard Hilzensauer

Nicht nur das historische Ambiente souf­fliert in der Ausstellung: Auch 23 zeitgenössische Designer und Designerinnen lassen ihre Objekte sprechen, stellen sich dem Dialog während der Ausstellung, die Alice Stori Liechtenstein und Rainald Franz vom Wiener MAK kuratieren. Viele von ihnen wurden von renommierten Designgalerien ausgewählt: Friedman Benda ist etwa mit Misha Kahn vertreten, The Future Perfect mit Reinaldo Sanguino, Etage Projects mit Karl Moines, MDR mit Attua Aparicio und manche andere. Die ausgestellten Stücke sind diesmal auch käuflich zu erwerben. Zur selben Zeit wird Keramikkünstlerin Marie Janssen am Waldrand eine Keramik-Installation gestalten: Einen Brunnen in Muschelform, der direkt vor Ort im Brennofen modelliert und gebrannt wird. Er wird der Gemeinde auch nach Ausstellungsende erhalten ­bleiben. 

Earth + Fire.

Die geplanten Öffnungstage sind der 15/16; 22/23. und 29./30. Mai. Aktuelle Informationen auf www.schlosshollenegg.at