Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pizzicato

Die Eisheiligen

Alle Jahre wieder. Mamertus. Pankratius. Servatius. Bonifatius. Sophie. Jedes Jahr zur selben Zeit verhageln sie einem das Wetter.

Gab es da eigentlich schon einmal einen Untersuchungsausschuss? Und kann man die dann einzeln vorladen oder nur in der Gruppe? Also anders gefragt: Sind sie „Familie“?

Viele zweifeln die Existenz der Eisheiligen ja auch an. Die sogenannten Eisheiligen-Leugner (gibt es auch in der Version mit Christkind und Osterhase). Aber nur weil man sie noch nicht gesehen hat, heißt es ja nicht, dass es sie nicht gibt. Denn wer bringt denn verlässlich das schlechte Wetter in dieser einen Woche im Mai? Na, also. Es gibt für alles auf dieser Welt eine Erklärung: Nur für die Eisheiligen nicht.

Die Eisheiligen liefern jedenfalls verlässlicher als AstraZeneca, das muss man ihnen zugestehen. Und auch wenn wegen Corona heuer die Grippe ausgefallen ist, die Eisheiligen lassen nicht aus. Man kann die Zeit nach ihnen stellen. Vielleicht könnte man eine neue Zeitrechnung daraus machen, das wäre was für die EU, da wäre sie wieder eine Zeit lang beschäftigt.

Apropos AstraZeneca: In Deutschland gebe es derzeit einen regelrechten Run darauf, berichtete gestern eine deutsche Zeitung. Wobei: Die essen ja auch Eisbein und solche Sachen. (oli)

Reaktionen an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.05.2021)