Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Service

In wenigen Schritten mit der Handy-Signatur zum Grünen Pass

Young man relaxing listening the music from mobile phone. Thailand, Chiang Mai PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_SIME1
imago images/Cavan Images
  • Drucken

Mit der Handy-Signatur können Dokumente online unterzeichnet und Volksbegehren digital unterstützt werden. Auch der Zugang zu Grünem Pass und E-Impfpass führt über sie. Eine Anleitung.

Zwei Millionen Menschen in Österreich nutzen sie bereits. Für Volksbegehren, zum digitalen Unterschreiben von Verträgen, Rechnungen und Kündigungen. Mit der Einführung des Grünen Passes und dem E-Impfpass erlebt die Handy-Signatur nun besonders starkes Interesse. Alleine im Mai gab es 170.000 Neuaktivierungen. Bei der in Wien ansässigen Firma A-Trust laufen die Fäden dafür zusammen. Für die Aktivierung gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Wobei: Lange Amtswege sind möglich, aber nicht notwendig.

Die A-Trust bietet zahlreiche Möglichkeiten der Gratis-Aktivierung: persönlich oder digital. So kann man (mit Termin) direkt vor Ort in einer der zahlreichen Registrierungsstellen (Magistrat, Gesundheitskasse-Zweigstellen, PVA) die Aktivierung vornehmen lassen. Seit neuestem ist auch die Aktivierung in jedem der österreichweit 80 A1-Shops kostenlos möglich. Der Mobilfunkanbieter empfiehlt vorab einen Termin zu vereinbaren. Es geht aber auch online: Über FinanzOnline, via BriefButler über Online-Banking (Achtung: Kosten von sechs Euro). Selbst über die Post kommt man zur Handy-Signatur. Wobei auch hier ein Besuch in einer Filiale Voraussetzung ist.

Was braucht man?

Tatsächlich ist jedes Handymodell geeignet. Egal ob iOS, Android oder gar Tastenhandy. Denn die einzige technische Voraussetzung ist, dass SMS funktionieren. Die Rufnummer sollte zudem eine österreichische Vorwahl (+43xxx) haben. Der Antragssteller muss mindestens 14 Jahre alt sein.

Die Vorteile der Handy-Signatur im Vergleich zur Bürgerkarte (über E-Card) liegen klar auf der Hand:

  • Man hat das Handy immer dabei
  • Kein Kartenlesegerät
  • Zusätzliche Software/Apps gibt es - sind aber nicht notwendig

Finanz-Online - Bequem von zu Hause aus

Aufgrund der Corona-Pandemie muss bei der Registrierung vor Ort ein Termin vereinbart werden; das ist jederzeit online möglich. Weswegen sich der zeitliche Vorteil der Aktivierung vor Ort aktuell in Grenzen hält.

Am bequemsten ist tatsächlich der Weg über FinanzOnline. Mehr als 5,4 Millionen Menschen nutzen das Online-System des Finanzministeriums für ihren Lohnsteuerausgleich bzw. ihre Arbeitnehmerveranlagung. Für den Einstieg werden Teilnehmer-Identifikation, Benutzer-Identifikation und PIN benötigt. Nach dem Login ist im unteren Drittel die Schaltfläche "Handy-Signatur aktivieren" zu finden.

Im neuen Fenster wird die Eingabe der Mobilfunknummer verlangt - diese muss ohne Vorwahl eingegeben werden. Das Menü führt anschaulich und leicht verständlich durch den Bestellvorgang. Es dauert dann noch ein paar Tage bis der Brief mit Freischalte-Code/Widerrufs-PIN per Post eintrudelt.

Nur noch ein paar Klicks

Sobald der Brief angekommen ist, bleibt ausreichend Zeit, um die Handy-Signatur zu aktivieren. Drei Monate lang ist der Code gültig. Schneller geht freilich die Aktivierung selbst. Dafür braucht es die bei FinanzOnline eingetragene Handynummer und den Code auf der Webseite handy-signatur.at/aktivierung. Nach der Anmeldung muss ein sicheres und aus mindestens acht Stellen bestehendes Passwort (Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern, Sonderzeichen) erstellt werden. Daraufhin erfolgt eine SMS zur Verifizierung der Daten. Im nächsten Schritt werden die persönlichen Daten (Name und Adresse) nochmals abgeglichen. Mit der Eingabe der eigenen E-Mail-Adresse, muss nur noch den Vertragsbedingungen zugestimmt werden. Voilà, geschafft!


Wie nutze ich die Handy-Signatur - So geht's zum Grünen Pass

Auf gesundheit.gv.at kann man sich jetzt mit Hilfe der eigenen Mobilfunknummer und dem erstellten Passwort einloggen. Sekunden später erhält man ein SMS, mit der man seine Person online bestätigt. Schon kann man den Grünen Pass abrufen, oder den E-Impfpass. Darin enthalten sind Informationen über Ort und Datum der Impfung. Ebenfalls, wie in der analogen Version, sind die Chargennummer, der ATC-Code und das verabreichte Vakzin vermerkt.

Eine Signatur mit Ablaufdatum

Die Handy-Signatur muss nicht zwingend in Kombination mit SMS genutzt werden. Es stehen auch Apps für iOS und Android zur Verfügung.
Zu beachten gibt es bei der langfristigen Nutzung: Die Handy-Signatur muss nach fünf Jahren aktualisiert werden. Hierfür gibt es ein automatisches Erinnerungsservice. 30 Tage vor Ablauf des Zertifikats wird man per E-Mail informiert. Wer diese Frist verpasst, muss die Handy-Signatur gänzlich neu aktivieren.

Außerdem sollte vor vor einem Anbieterwechsel auch noch der Umzug der Handy-Signatur einkalkuliert werden. Dafür kann die bestehende genutzt werden, es muss lediglich die neue Nummer eingetragen werden.

E-ID - Wie es mit der Handy-Signatur weitergeht

In den kommenden Wochen wird die Handy-Signatur umgestellt auf die E-ID. Für all jene, die bereits eine gültige Handy-Signatur haben, ändert sich prinzipiell nichts. Der Umzug passiert völlig automatisch.
Die Weiterentwicklung soll auch eine Reihe zusätzlicher neuer Funktionen des E-Governments mit sich bringen.

>>> Handy-Signatur der A-Trust (FAQ)

[Update] Der Artikel wurde am 21.06. um die neue Aktivierungsmöglichkeit in den A1-Shops aktualisiert.