Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Irans designierter Präsident Ebrahim Raisi.
Premium
Analyse

Wie der neue iranische Präsident die Welt sieht

In seinem ersten Presseauftritt nach der Wahl lehnte Irans designierter Präsident, Ebrahim Raisi, ein Treffen mit US-Präsident Joe Biden ebenso ab wie Gespräche über das iranische Raketenprogramm.

Ebrahim Raisi blieb seinem Ruf als kompromissloser Hardliner treu. Bei seiner ersten Pressekonferenz seit seinem Wahlsieg zog der designierte iranische Präsident am Montag enge Grenzen für einen Dialog mit dem Westen unter seiner künftigen Regierung. „Nein“, lautete seine knappe Antwort auf die Frage, ob er zu einem Treffen mit US-Präsident Joe Biden bereit sei. Gespräche über das iranische Raketenprogramm, das von Israel und Irans arabischen Nachbarn als Bedrohung empfunden wird, will er ebenfalls nicht zulassen.