Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Sommermode 2022

Celines Hommage an die Hormone

(c) ROUDAUT MORGAN
  • Drucken

Baggy Hosen, Lederwesten, Nieten und Glitzer. Celine-Chefdesigner Hedi Slimane feiert mit seiner „Cosmic Cruiser“-Kollektion die kühle Aufregung der Jugend.

Hedi Slimane entführt uns für seine Sommerkollektion 2022 von Celine einmal mehr ans Mittelmeer auf die südfranzösische Île du Grand Gaou, was gediegen klingt, wären bei seiner Präsentation keine Motorräder durch die Luft geflogen. Die jungen Models liefen in Baggy Pants, Lederjacken und mit Nieten-Halsbändern ausgestattet den Show-Weg ab, während im Hintergrund professionelle Freestyle-Motocross-Fahrer von FMX4Ever ihre Tricks zeigten.

(c) ROUDAUT MORGAN

Von der Jugend lässt sich der Designer gern inspirieren. Wie schon seine letzte Sommerkollektion „The Dancing Kid“ feiert auch „Cosmic Cruiser“ die spröde Wildheit der Teenager - oder jener, die den Teenager in sich noch nicht verloren haben.

(c) ROUDAUT MORGAN

Es ist eine Kollektion für junge Männer, die keinen Wert auf Rebellion legen, weil sie mutig über den Dingen stehen. Dabei durften die sonst recht engen Celine-Hosenbeine auch in die Weite wachsen. Ein großes Ego braucht eben Platz für seinen Auftritt. Interessant sind die neuen Hosenschnitte auch deshalb, weil Hedi Slimanes Skinny Jeans in den letzten Jahrzehnten die Modegeschichte stark geprägt haben.

(c) ROUDAUT MORGAN

Zeitloser als die Baggy-Jeans der 90-er Jahre ist die Leder-Ästhetik der Motorradszene, sie verleiht den jugendlichen Looks ihre fehlende Männlichkeit. Dank verspiegelter Sonnenbrillen lässt man sich nicht in die Karten blicken und bewahrt die Coolness des Moments. Für die Musik seiner Männershow wählte er eine noch recht unbekannte Newcomerin, die Musikkünstlerin Izzy Camina sollte ein Gegengewicht schaffen.

Auch für einige Details in der Kollektion wie die Schriftzüge arbeitete Hedi Slimane mit noch recht unbekannten Künstlern wie dem Musiker Emerson Snowe oder der Illustratorin Sara Yukiko zusammen. Insgesamt wirkten 14 Künstler an den Entwürfen mit. 

(c) ROUDAUT MORGAN

(sh)