Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
BVT

Schichtwechsel im Staatsschutz

Bundesamt fuer Verfassungsschutz und Terrorismusbekaempfung
Das Amt am Rennweg im dritten Wiener Gemeindebezirk hat bewegte Jahre hinter sich.Jeff Mangione / KURIER / picture
  • Drucken
  • Kommentieren

Das BVT muss eine Verwandlung vollziehen, um seinen schlechten Ruf loszuwerden. Die Weichen wurden gestellt, der Direktorenposten ausgeschrieben. Aber was bleibt von dem Skandal, was wurde aus den Verantwortlichen?

Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) ist in der Metamorphose. Im Herbst soll aus den Trümmern des BVT-Skandals eine neue Festung gegen Angriffe auf das innerste der Republik geformt worden sein. Ein neues Gesetz gibt es. Ebenso einen neuen Namen, der helfen soll, den Skandal zu vergessen: Aus dem BVT wird die „Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst“ (DSN). Das Amt des Direktors und einige Führungsposten wurden gerade ausgeschrieben. Doch was wurde aus den Vorwürfen im BVT-Skandal? Aus jenen, die ihn zu verschulden haben?