Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Patrick Ortlieb: "Ich bin kein Schattenkanzler"

Der Skisport steht vor einem Umbruch, der Vorarlberger Patrick Ortlieb, 54, will ihn mitgestalten.APA/FRANZ NEUMAYR
  • Drucken

In der Dreierspitze des ÖSV verantwortet Patrick Ortlieb die Finanzen – und gilt als der neue starke Mann im Skiverband. Über Budgets, Reformen und den Poker des neuen FIS-Präsidenten.

Die Presse: Sind Sie der Schattenkanzler im Skiverband?

Patrick Ortlieb: Nein, ich bin kein Schattenkanzler (lacht). Wir haben nur die Aufgaben geteilt. Roswitha (Stadlober, ÖSV-Präsidentin, Anm.) kümmert sich um den Verband und ich mich darum, dass alle Geld bekommen, um trainieren zu können. Jeder braucht den anderen, da geht es nicht darum, wer mehr oder weniger Macht hat.

War diese Aufteilung Ihre Idee?

Roswitha und ich sind doch schon ein paar Jahre dabei, wir wissen, wie viel Arbeit das ist. Auch diesen zeitlichen Einsatz unseres Altpräsidenten schafft weder sie noch ich.

Ortlieb und Stadlober.APA/FRANZ NEUMAYR

Der angesprochene Peter Schröcksnadel wollte Sie einst als Nachfolger. Sind Sie im Verband der Schröcksnadel-Mann?