Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Südpazifik

Erste Maori als Generalgouverneurin Neuseelands vereidigt

NZEALAND-BRITAIN-GOVERNOR
Dame Cindy Kiro, erste Generalgouverneurin mit Maori-Abstammung von Neuseeland.APA/AFP/DEPARTMENT OF INTERNAL V
  • Drucken

Die Sozialwissenschaftlerin Cindy Kiro (63) vertritt die Queen als Staatsoberhaupt des Landes. Ihre Kompetenzen sind zwar gering, aber die Symbolkraft ist stark. Sie ist die dritte Person mit Maori-Hintergrund in dieser Funktion.

In Neuseeland (rund 5,1 Millionen Einwohner) ist erstmals eine Maori-Frau als Generalgouverneurin des pazifischen Inselstaates vereidigt worden. „Ich werde mich an Gemeinschaften wenden, die in unserer Gesellschaft an den Rand gedrängt werden", sagte Cindy Kiro am Donnerstag vor dem Parlament in Wellington.

Als Generalgouverneurin vertritt die 63-Jährige das offizielle neuseeländische Staatsoberhaupt, die britische Königin Elizabeth II. Sie ist der 38. Träger dieser Funktion seit dem britischen Marineoffizier William Hobson (1841/42, eigentlich gebürtiger Ire). Ihre Vorgängerin, Dame Patsy Reddy, hatte seit 2016 amtiert.

Dame Cindy Kiro stammt von Neuseelands Nordspitze, studierte Sozial-und Wirtschaftswissenschaften und arbeitete an Unis und in Sozialeinrichtungen. Zuletzt war sie Vize-Pro-Dekanin an der Universität Auckland.

Einsatz für soziale Gerechtigkeit, Indigene und Kinder

Sie hat sich einen Namen im Kampf für mehr soziale Gerechtigkeit gemacht, besonders für indigene Völker Neuseelands und des Südpazifiks sowie für Kinder. Die Tochter einer Maori und eines Briten sagte, sie wolle sich auch für Migranten, Flüchtlinge und „die unbesungenen Helden in unserer Gemeinschaft" einsetzen. Sie sei stolz darauf, ihr Erbe aus zwei Kulturen ins Amt einzubringen.

NZEALAND-BRITAIN-GOVERNOR
Die Amtseinführung Kiros (links oben) am Donnerstag in einem Saal des Parlaments in Wellington.APA/AFP/DEPARTMENT OF INTERNAL V

Ihre Rolle als Generalgouverneurin ist indes weitgehend zeremoniell: Sie vereidigt etwa Parlamentarier und Richter, verleiht Ehrungen, empfängt Botschafter und andere Würdenträger, stimmt Gesetzen zu. Die meisten dieser Akte erfolgen auf Vorschlag des Premierministers; unter „extremen" Umständen kann der Generalgouverneur durch seine „Rerserve Powers" zwar auch etwa das Parlament auflösen, den Regierungschef entlassen und Rechtsakte verwerfen, aber das blieb bisher Theorie.

Kiro ist zugleich Generalgouverneurin der mit Neuseeland assoziierten Gebiete der Cookinseln, von Niue und Tokelau. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre. Für die Bestellung in diese Funktion durch das britische Staatsoberhaupt wurde 1930 ein Vorschlagsrecht des neuseeländischen Premiers begründet; der erste solche Vorschlag wurde aber erst 1967 auch tatsächlich formell erhoben, damals wurde mit Sir Arthur Porritt der erste gebürtige Neuseeländer zum Generalgouverneur (bis 1972).

Der erste Maori-Mann als Gouverneur kam 1985

Kiro ist indes nicht das erste Mitglied der Maori in dieser Funktion. Der erste Maori-Generalgouverneur Neuseelands war 1985-90 Sir Paul Alfred Reeves (1932-2011), ein anglikanischer Geistlicher und Erzbischof von Neuseeland und Polynesien.

Reeves seinerzeit vor seinem Amtssitz in Wellington.New Zealand Government, Office of the Governor-General

Der zweite Maori auf diesem Posten war 2011-16 Generalleutnant Sir Jeremiah Mateparae (*1954), zuvor Chef der neuseeländischen Streitkräfte; seine Militärlaufbahn hatte ihn bis dahin als Truppenkommandeur unter anderem zu den UNO-Truppen in den Südlibanon gebracht, nach Singapur, auf die Salomonen und Ost-Timor.

Die Maori, einst überaus wehrhafte Ureinwohner, die die Kolonisierung Neuseelands im 19. Jahrhundert massiv erschwerten, stellen heute etwa 17 Prozent der Bevölkerung dar, wobei diese Zahl (Volkszählung 2018) darauf beruht, ob sich jemand als Maori identifiziert.

Traditioneller Maori-Kriegstanz (Haka), Bild von 2012.US Department of Defence

Es gibt überdies viele Neuseeländer (gern salopp „Kiwis" genannt) mit nur teilweiser Maori-Ahnenschaft, die sich aber als von primär europäischer Herkunft ausweisen. Überproportional viele Maori wohnen in sozial problematischen Situationen, ihr Bildungs- und Wohlstandsniveau ist geringer als im Landesschnitt, die Verbrechens- und Alkoholikerrate höher.

Illustre Vorgänger

In der Liste dieser Generalgouverneure finden sich noch einige illustre Personen: Etwa Sir Robert Fitzroy (1843-45), Commander der „Beagle" während der fünfjährigen und wissenschaftlich folgenreichen Weltumseglung 1831-36 mit dem Naturforscher Charles Darwin; Admiral John Jellicoe (1920-24), Befehlshaber der britischen Flotte während der gewaltigen Schlacht im Skagerrak gegen die deutsche Hochseeflotte 1916; oder Generalleutnant Bernard Cyril Freyberg (1946-52), im Zweiten Weltkrieg Oberkommandierender der neuseeländischen Expeditionstruppen im Mittelmeerraum, Nordafrika und später Italien, Verteidiger von Kreta 1941, Eroberer von Triest (und letztlich dessen Beschützer vor jugoslawischen Truppen) 1945.

Offizielles Gemälde aus dem Zweiten Weltkrieg on General Freyberg.Archives New Zealand

(AFP/wg)