Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Symbolbild Handynutzung
Premium
Körperhaltung

Übeltäter Handy - Was ist ein Tech Neck?

Rund um die Uhr wird auf die kleinen Bildschirme der Smartphones gestarrt. Dass der Nacken dabei ständig geknickt ist, merken viele erst, wenn sich erste Beschwerden bemerkbar machen.

Ein steifer Nacken oder etwa Kopfschmerzen können oftmals auf das kleine, den Menschen ständig begleitende Ding zurückgeführt werden - das Smartphone. Die durchschnittliche Bildschirmzeit beträgt der Studie „State of Mobile 2021" zufolge 4,2 Stunden pro Tag - das sind zwanzig Prozent mehr als noch im Vorjahr. Beim Blick auf das Handy ist die Halswirbelsäule in den allermeisten Fällen geknickt. Die daraus entstehenden Probleme werden gerne als „Tech Neck“, zu deutsch Technik-Nacken, bezeichnet.

„Bei der Smartphone-Nutzung kommt es häufig zur einseitigen Belastung der Halswirbelsäule und des Kopfes“, sagt Dorothea Haslinger, Physiotherapeutin und Funktionärin des Bundesverbands Physio Austria, gegenüber der „Presse“. Auslöser der Schmerzen sei der bis zu 45 Grad nach vorne geneigte Kopf - der bei einem Erwachsenen im Durchschnitt etwa sechs Kilogramm wiegt. Die Neigung könne einen enormen Zug an den Muskelsehnenübergängen im Hinterhauptbereich verursachen und in weiterer Folge zu Schwindel, Tinnitus und Kieferschmerzen führen, so Haslinger. Bei fortgeschrittenen Symptomen sei eine individuell angepasste Behandlung notwendig. Ein wesentlicher Teil sei aber die Prävention.