Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Leitartikel

Richtig wütend werden

LOCKDOWN: PK KONFERENZ DER LANDESHAUPTLEUTE MIT KANZLER SCHALLENBERG UND GESUNDHEITSMINISTER MÜCKSTEIN: LUDWIG (SPÖ)/PLATTER (ÖVP)/SCHALLENBERG (ÖVP)/MÜCKSTEIN (GRÜNE)
LOCKDOWN: PK KONFERENZ DER LANDESHAUPTLEUTE MIT KANZLER SCHALLENBERG UND GESUNDHEITSMINISTER MÜCKSTEIN: LUDWIG (SPÖ)/PLATTER (ÖVP)/SCHALLENBERG (ÖVP)/MÜCKSTEIN (GRÜNE)APA/EXPA/JOHANN GRODER
  • Drucken
  • Kommentieren

Damit die Fehler-Analysen des Pandemie-Managements nicht ein kraftloses Hätti-wari bleiben, müssen auf Entschuldigungen nun Korrekturen folgen. Die Politik soll bitte keine Kurven mehr deuten.

„Nichts wird jetzt besser, wenn wir mit dem Finger auf die jeweils anderen zeigen und unsere Wut gegen sie richten“, sagt der Bundespräsident. Und er hat recht. D. h. sofern man Wut so versteht: als Zorn, der nichts anzubieten hat als sich selbst, vor allem keine echten Lösungen. Aber es gibt noch eine andere Wut. Oder um es mit Aristoteles zu sagen: „Jeder kann wütend werden . . . Aber wütend auf den Richtigen zu sein, im richtigen Maß, zur richtigen Zeit, zum richtigen Zweck und auf die richtige Art, das ist schwer.“