Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Duell

Schach-WM: Eine "verrückte Partie" bringt das zweite Remis

CHESS-FIDE-UAE
APA/AFP/GIUSEPPE CACACE
  • Drucken

Magnus Carlsen und Jan Nepomnjaschtschi verpassten jeweils Chancen und teilten sich am Ende den Punkt.

Magnus Carlsen und Jan Nepomnjaschtschi haben sich auch in der zweiten Partie der Schach-WM in Dubai nach einem komplizierten Verlauf remis getrennt. "Es war eine verrückte Partie. Ich wusste wirklich nicht, was los war. Am Brett dachte ich, dass wir beide nicht besonders spielten", sagte Nepomnjaschtschi am Samstag.

Der Herausforderer aus Russland war zwischenzeitlich einen Turm und Bauer gegen einen Springer im Vorteil. Allerdings war dieser Springer Carlsens sehr stark platziert. Der Titelverteidiger opferte in einer Katalanischen Eröffnung schon früh einen Bauern und erhielt gutes Figurenspiel und Angriffschancen, während Nepomnjaschtschi seine Stellung als "vielleicht spielbar, aber hässlich" bezeichnete.

Nach der Eröffnung machte zunächst Carlsen nicht das Beste aus seinen Möglichkeiten, später war es Nepomnjaschtschi. Das Remis nach 58 Zügen nannte Carlsen "für beide ein ordentliches Resultat". Die dritte Partie beginnt am Sonntag um 13.30 Uhr, der Montag ist spielfrei. Die erste Partie endete mit einem Remis in 45 Zügen.

(APA/dpa)