Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Ski alpin

Shiffrin, die Königin der Ostküste

Alpine Skiing: Killington FIS Ski World Cup
USA TODAY Sports
  • Drucken

Mikaela Shiffrin hat ihre Siegesserie in den Weltcup-Slaloms von Killington fortgesetzt.

Die US-Amerikanerin gewann am Sonntag vor der Slowakin Petra Vlhova (+0,75 Sek.) und der Schweizerin Wendy Holdener (+0,83) und feierte den fünften Erfolg im bisher fünften Rennen in dieser Disziplin an der US-Ostküste. Vierte wurde Kugelverteidigerin Katharina Liensberger (+1,41), die nach den Rängen sechs und acht in Levi ihr bestes Saisonergebnis im Slalom erzielte.

Für Shiffrin war es der 71. Weltcupsieg ihrer Karriere, der 46. im Slalom. Heuer gewann sie bereits den Weltcup-Auftakt in Sölden (Riesentorlauf), sie führt im Gesamtweltcup nun mit zwanzig Punkten Vorsprung auf Vlhova.

"Es war sicher ein Schritt in die richtige Richtung", sagte Liensberger. "Es heißt, da weiterzuarbeiten. Es hat Spaß gemacht mit dem Publikum. Es ist sicher die Konstanz, die fehlt, es war solide und doch am Limit. Das vom Start bis ins Ziel durchzuziehen, das ist das, woran ich arbeiten muss."

14. wurde Katharina Truppe (+3,13), die noch nicht da ist, wo sie sein will. "Es war um einiges besser als im ersten Durchgang. Ich hatte zwar Speed, aber mir nicht alles zugetraut und habe Zeit liegen gelassen. Ich habe die Ski ein bisschen quer gehabt im Steilhang, das bremst halt." Die 25-jährige Marie-Therese Sporer, die ihre Laufbahn schon einmal beendet hatte, errang als 16. (+3,23) ihr bisher bestes Weltcupergebnis. "Ich will locker weiter Skifahren und die Unbekümmertheit, die ich normal an den Tag lege, nicht verlieren." Chiara Mair machte als 25. ein paar Punkte.

Katharina Huber schied im zweiten Durchgang aus. Nicht für das Finale qualifiziert hatten sich Katharina Gallhuber (39.), Stephanie Brunner (41.) und Magdalena Egger (43).

(APA)