Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Leihgaben

Amsterdamer Rijksmuseum plant große Vermeer-Ausstellung

Das Vermeergemälde "Briefleserin am offenen Fenster" bei einer Ausstellung in Dresden.
Das Vermeergemälde "Briefleserin am offenen Fenster" bei einer Ausstellung in Dresden.(c) 2021 Getty Images
  • Drucken

Mit Leihgaben aus zahlreichen Ländern bereitet das Rijksmuseum in Amsterdam eine umfangreiche Ausstellung von Werken des niederländischen Barockmalers Johannes Vermeer vor.

Die „größte Vermeer-Ausstellung aller Zeiten“ verspricht das Amsterdamer Rijksmuseum am Donnerstag in einer Aussendung, und das, obwohl das Gesamtwerk der niederländischen Barockmaler vergleichsweise klein ist, die Fachwelt geht von nur 37 Bildern aus. Leihgaben aus aller Welt sollen die Ausstellung über den Johannes Vermeer (1632-1675) ermöglichen. Die Schau soll im Frühjahr 2023 eröffnet werden.

Leihgaben aus aller Welt

Unter den Leihgaben befinden sich so berühmte Werke wie "Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge". Wie viele Bilder für die Sonderausstellung zusammenkommen könnten, solle "erst zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt werden", sagte eine Sprecherin auf Anfrage. Bei der bisher größten Vermeer-Ausstellung in den Niederlanden waren 1996 im Mauritshuis in Den Haag 22 Werke zu besichtigen. Im Besitz des Rijksmuseums befinden sich vier Vermeers, darunter "Die Dienstmagd mit Milchkrug". Hinzu kommen dann 2023 unter anderem Leihgaben aus dem Mauritshuis, das Co-Veranstalter der Ausstellung ist, aus Irland und den USA.

Das Städel Museum in Frankfurt am Main beteiligt sich mit dem Gemälde "Der Geograph", die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden mit dem aufwendig restaurierten Werk "Brieflesendes Mädchen am Fenster", das dann erstmals in einem Museum der Niederlande präsentiert wird.

"Wir hätten es nicht für möglich gehalten, dass so viele Museen bereit sind, ihre Topstücke auszuleihen", sagte Rijksmuseum-Direktor Taco Dibbits laut Mitteilung. "Wir können mit dieser Ausstellung einer neuen Generation auf höchstem Niveau die Malkunst Vermeers zeigen und Resultate neuester Forschungen dazu präsentieren."

(APA)