Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Forschung

Straußeneier bringen Coronavirus zum Leuchten

Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Seit zwei Jahren sind Schutzmasken ständiger Begleiter. Künftig könnten sie dabei helfen, schnell eine Infektion nachzuweisen. Mit Hilfe von Straußeneiern.

Ein Team aus Wissenschaftlern bringt mit Hilfe von Straußeneiern das Coronavirus zum Leuchten. An einer Universität im Westen Japans wurden mithilfe von Antikörpern aus Straußeneiern Masken entwickelt, die bei ultraviolettem Licht leuchten, wenn sie Spuren des Coronavirus enthalten.

Wie es funktioniert: Strauße sind in der Lage, verschiedene Arten von Antikörpern oder Proteinen zu produzieren, die Fremdkörper im Körper neutralisieren. Im Februar letzten Jahres injizierte das Team weibliche Straußenvögeln eine inaktive und nicht bedrohliche Form des Coronavirus und extrahierte erfolgreich eine große Menge Antikörper aus den von ihnen gelegten Eiern.

Anschließend entwickelte das Team einen speziellen Filter, der in die Gesichtsmaske eingesetzt wird. Der Filter kann herausgenommen und mit einem Fluoreszenzfarbstoff besprüht werden, der die Coronavirus-Antikörper aus den Straußeneiern enthält. Wenn das Virus vorhanden ist, leuchtet der Filter, wenn er unter ultraviolettem Licht bestrahlt wird.

Als das Team über einen Zeitraum von bis zu 10 Tagen Experimente mit 32 infizierten Personen durchführte, stellten sie fest, dass alle Masken, die sie trugen, unter dem UV-Licht leuchteten. Nahm die Viruslast ab, wurde das Leuchten entsprechend schwächer.

Als nächstes will Tsukamotos Team das Experiment auf 150 Teilnehmer ausweiten. Der Universitätspräsident stellte fest, dass er selbst positiv auf Covid-19 war, nachdem er eine der experimentellen Masken getragen und bei der Überprüfung festgestellt hatte, dass sie glühte. Er bestätigte seinen Status mit einem Polymerase-Kettenreaktionstest.

"Wir können Antikörper aus Straußen zu geringen Kosten in Massenproduktion herstellen. In Zukunft möchte ich daraus ein einfaches Testkit machen, das jeder verwenden kann", sagte Tsukamoto. Das Team hofft, die staatliche Genehmigung für den Verkauf der Masken bereits nächstes Jahr zu erhalten.

(bagre)