Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mondneujahrsfest

Bottega Veneta bespielt die Chinesische Mauer

  • Drucken

Das italienische Modehaus Bottega Veneta richtet aktuell eine Neujahrsinstallation entlang der Chinesischen Mauer aus und wünscht so ein Frohes Neues.

Neben Logo in saftigem Bottega-Grün ziert das Display entlang der Chinesischen Mauer auch der Schriftzug 新春快乐 - was so viel wie „Frohes neues Jahr“ bedeutet. Gegenspieler zum klassischen Grünton ist ein Orange - in China ein Glückssymbol. Bis Mittwoch, den 12. Jänner bespielt das italienische Modehaus die Mauer noch. Bottega Veneta ist nicht die erste Modebrand, die die Chinesische Mauer bespielt. Fendi tat 2007 - wohlgemerkt ohne Erlaubnis, wie im Nachhinein bekannt wurde - selbiges und ließ seine Models über die Mauer laufen. Vor vier Jahren veranstaltet Pierre Cadin seine Modenschau ebenso dort.

beigestellt

Die dem Konzern Kering gehörige Marke hat außerdem einer Spende für die Renovierung und Instandhaltung des Shanhai-Passes zugesagt, eines der wichtigsten Pässe der Chinesischen Mauer, inklusive der östlichsten Festung, auch bekannt als „Erster Pass unter dem Himmel“.

Out-of-Home-Werbung

Die Übernahme der Mauer ist das jüngste Beispiel für einen  experimentellen Zugang in Sachen Werbung. Erst letztes Jahr hat Bottega Veneta in augenfällige Out-of-Home-Werbung investiert, etwa auf Dächern nahe dem LAX-Flughafen in Los Angeles, ein Hingucker für Passagiere während Start und Landung.

Gleichzeitig hat Bottega Veneta auf massive Marketinginstrumente verzichtet und im vergangenen Jahr Konten bei Instagram, Facebook, Weibo und Twitter temporär deaktiviert. Kering-Chef François-Henri Pinault kommentierte dies damals so: „Bottega Veneta verschwindet nicht aus den sozialen Netzwerken, wir nutzen sie lediglich anders.“ Man wolle Nutzerinnen und Nutzern die Möglichkeit geben, über die Marke Gespräch zu führen, anstatt es selbst zu tun.

Neuer Kreativdirektor

2022 werden weitere Schlagzeilen von der italienischen Brand erwartet, nachdem im November die Trennung von Kreativdirektor Daniel Lee bekannt gegeben wurde und kurz darauf Matthieu Blazy, der ehemalige Stellvertreter von Raf Simons und Phoebe Philo, zu seinem Nachfolger ernannt wurde.

beigestellt

(red)