Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Zeitreise

Heute vor 90 Jahren: Die Frauen trotzen der dunklen Zeit

Eine Modesymphonie in Weiß und „Durchbruch-Optik“ wird beobachtet.

Neue Freie Presse am 24. Juni 1932

Aus Newyork wird uns geschrieben: Die Frauen trotzen der dunkeln Zeit in leuchtendem Weiß. Wir machen aus dem schmutzigen, staubigen Betonmonstrum Newyork eine Rhapsodie in Weiß. Wir tanzen, brunchen und lunchen in Weiß. Ja, wir sitzen in Weiß hinter der Tippmaschine. Weiße Mäntel marschieren in Bataillonen auf. Weiße Boleros leuchten über farbigen Kleidern, zigeunerhaft bunt gemusterte Paletots über kalkweißen oder kreideweißen Kleidern. Dazu große, weiße Hüte.
Die zweite Manie besteht darin, daß jeder Stoff durchbrochen ist. Es ist wie ein galgenhumoristisches Symbol der Zeit, in der Geld und Einkommen wie Wasser auf einem Sieb verschwindet. Die Welt gleicht einem Sieb und die Mode desgleichen.