Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Neuvorstellung

Neuer Alfa Romeo: Italianità im Sinne des Erfinders

Alfa Romeo Tonale: Schaut außen und innen wie ein echter Turineser aus; die Dimensionen des Kompakt-SUV sind wie gemacht für italienische Kurvenstraßen.
Alfa Romeo Tonale: Schaut außen und innen wie ein echter Turineser aus; die Dimensionen des Kompakt-SUV sind wie gemacht für italienische Kurvenstraßen.
  • Drucken

Endlich ein neuer Alfa: Der Tonale, erstmals 2019 gezeigt, rollt auf die Straße. Wir starten mit 130 PS – wie viel Cuore Sportivo ist noch drin?

Como. „Ich liebe Alfa“, schmettert Jean-Philippe Imparato in die Runde, „ich bin in einem Alfa geboren!“  Und der CEO der Marke setzt nach, sinngemäß: „Das Problem mit Alfa war lange Zeit nur, dass du zwei gebraucht hast, um einen hinzubekommen, der funktioniert.“ Das soll jetzt, Stelvio und Giulia einmal beiseite gelassen, ganz anders werden. Schließlich hat der im Jänner 2021 zum neuen Chef von Alfa Romeo Bestellte zuvor bereits Peugeot beigebracht, was er unter Qualität versteht.

Startknopf im Lenkrad: Tonale-Cockpit.
Startknopf im Lenkrad: Tonale-Cockpit.


Die soll der Tonale, als Erster einer neuen Ära, demonstrieren. Optisch, wie als Konzept auf dem Genfer Autosalon 2019 gezeigt, im aktuellen Stil gehalten, technisch unter starkem Elektro-Einfluss sowie umfassender Digitalisierung.

Alessandro Volta

Weshalb man sich für die Premiere des kompakten SUV (der auf der Technik des Jeep Compass basiert, also frontgetrieben ist) etwas im Sinne eines Erfinders hat einfallen lassen: Um den Konnex zur Elektrifizierung anschaulich herzustellen, posierte der Tonale nicht etwa auf der Höhe der gleichnamigen Passstraße in den Dolomiten, sondern vor dem Tempio Alessandro Volta am Lago di Como, dem Denkmal zu Ehren des Namensgebers der Stromspannungsbezeichnung Volt und Erfinders eines Vorläufers heutiger Batterien.
Nicht nur dort wurde der neue Alfa beklatscht. Sondern im gesamten Verlauf der ersten Test-Kilometer, im stauträchtigen Zentrum von Como, entlang der belebten Uferpromenaden und im kurvigen Hinterland. Selbst die verbissensten Rennradfahrer – es regnete zuweilen heftig – verdrehten die Hälse, schauten sich nach dem feschen Tonale um, der seine Verwandtschaft mit dem größeren Stelvio nicht leugnet.
Das tut er auch im Interieur nicht, selbst wenn die Armaturen das klassische Layout nur digital darstellen. Den unvermeidlichen zentralen Touchscreen hat man so integriert, dass er das Cockpit nicht total dominiert, von wegen Smartphone auf Rädern und so. Darunter findet sich auch eine Tastenleiste, es gibt den einen und anderen Drehregler. Der Start-Druckknopf sitzt appetitlich im Lenkrad. Die Schaltwippen sind, so an Bord, prominent und griffgünstig in jeder Position des griffigen Lenkrads. Welches zwar nicht allzu zackig, doch recht präzise Rückmeldung über die Stellung der Vorderräder gibt. Was sportliche Kurvenradien möglich macht.

Format des Kompakt-SUV, technisch eng verwandt mit dem Jeep Compass: Tonale.
Format des Kompakt-SUV, technisch eng verwandt mit dem Jeep Compass: Tonale.


Nicht ganz so sportlich agierte im gefahrenen 160-PS-Modell der Antrieb. Es ist zum Marktstart (im Lauf des Mai) ein Mild-Hybrid-Benziner, eine Kopplung zwischen 1,5-Liter-Vierzylinder-Turbo-Otto und E-Aggregat. Das ergibt in Summe wahlweise 130 oder 160 PS, sortiert über eine siebenstufige Direktschaltung.


Die harmonierte nicht immer mit dem Verbrenner-Strom-Gespann und ließ nur im sportlichsten der drei zur Auswahl stehenden Fahrmodi ein wenig vom Cuore Sportivo durchblitzen. Dazu sei jedoch festgehalten, dass die ersten Probanden samt und sonders Vorserien-Fahrzeuge waren. Da könnte noch etwas gehen.


Nicht erst mit dem gegen Jahresende zu erwartenden Plug-in-Hybrid mit 275 PS Systemleistung und elektrisch generiertem Allradantrieb. Ein Diesel ist übrigens auch noch angekündigt, fürs Erste, bevor Alfa Romeo durchwegs vollelektrifiziert sein soll. Ab 2027.
Eins kann der Tonale auf alle Fälle jetzt schon sehr gut: federn und dämpfen. Auch passt der komponierte Sound: Er klingt wirklich nach Alfa, nicht laut und röhrend, aber doch bestimmt.

Alfa Romeo Tonale

Maße
L/B/H 4528/1841/1601 mm. Radstand: 2636 mm. Leergewicht: ab 1600 kg. Laderaum: 500 Liter.
Antrieb
1,5-l-Vierzylinder-Benziner (Mildhybrid), 7-Gang-TCT, Leistung max. 130 oder
160 PS.
Preis
ab 39.000 Euro (Start-Edition „Speciale“).