Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Umbenennung

Warum Erdoğan will, dass die Türkei nicht mehr "Türkei" heißt

Dia Hagia Sofia, eines der bekanntesten Wahrzeichen der Türkei
Dia Hagia Sofia, eines der bekanntesten Wahrzeichen der Türkei(c) imago
  • Drucken

In einem Schreiben an die UNO verlangt die türkische Regierung, dass das Land in allen Sprachen nur noch „Türkiye" genannt wird. Die Kampagne geht auf den alten Ärger darüber zurück, dass die englische Bezeichnung „Turkey" auch Truthahn oder Dummkopf bedeuten kann.

Die Türkei will nicht mehr „Türkei“ genannt werden. Mit einem Schreiben an die Vereinten Nationen hat die türkische Regierung den Anspruch angemeldet, künftig in allen Sprachen nur noch „Türkiye“ genannt zu werden – das ist die türkische Eigenbezeichnung des Landes. Statt „Turkey“, „Türkei“ oder „Turquie“ solle das Land in allen Sprachen nur noch als „Türkiye“ bezeichnet werden, wies Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan die türkischen Behörden per Dekret an. Die Kampagne geht auf den alten Kummer der Türken zurück, dass „Turkey“ auf Englisch noch „Truthahn“ oder umgangssprachlich auch „Dummkopf“ oder „Reinfall“ bedeutet; doch bei der Gelegenheit sollen nun auch andere Sprachen gleichgeschaltet werden. Wie Ankara das international durchsetzen will, bleibt unklar, zumal viele Sprachen den Umlaut Ü nicht auf der Tastatur haben.