Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

LIV Series

Nächster US-Golfstar wechselt zur Saudi-Turnierserie

Brooks Koepka
Brooks KoepkaUSA TODAY Sports
  • Drucken

Mit Brooks Koepka erhält die LIV-Serie prominenten Zuwachs. Die PGA Tour versucht mit Reformen ihre Aushängeschilder zu halten.

Die Start-up-Golftour LIV bekommt weitere prominente Verstärkung. Der frühere Weltranglisten-Erste Brooks Koepka (USA) schließt sich laut übereinstimmenden Medienberichten der mit Geldern aus Saudi-Arabien finanzierten LIV Invitational Series an. Der vierfache Major-Champion ist aktuell die Nummer 19 der Welt. Zuletzt waren bereits Stars wie Dustin Johnson, Phil Mickelson und auch Bernd Wiesberger der Tour beigetreten und wurden deshalb von der PGA ausgeschlossen.

Die in Konkurrenz zur LIV-Tour stehende US-amerikanische PGA-Tour plant indes Reformen, um sich der finanziellen Übermacht ein wenig zu erwehren. Natürlich sind auch diese Pläne vorwiegend monetärer Natur: Demnach sollen ab 2023 einige traditionelle Turniere mit Preisgeldern von mindestens 20 Millionen Dollar aufgewertet werden. Das LIV-Auftaktturnier in London war zuletzt mit 25 Millionen Dollar dotiert. Zudem plant die PGA einen lukrativen Herbstplan für die Top-50-Finisher der FedEx Cup-Wertung mit Turnieren ohne Cut, wie es die LIV bereits vorexerziert hat.

Bei den 150. British Open dürfen Golfprofis, die für die LIV gemeldet haben, indes antreten. Das teilten die Organisatoren des vierten Major-Turniers des Jahres am Mittwoch mit. Auch die in der vergangenen Woche vom amerikanischen Golfverband USGA durchgeführten US Open fanden mit den "abtrünnigen" Profis statt.

(APA/dpa)