Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mietpreise

Betriebskosten stiegen in Wien 2020 um 1,4 Prozent

Mietervereinigung: Die Netto-Betriebskosten für eine 70-Quadratmeter-Wohnung beliefen sich im Schnitt auf rund 157 Euro monatlich.

Die Betriebskosten in privaten Wiener Mietshäusern
sind 2020 gegenüber dem Jahr davor um 1,4 Prozent gestiegen, also im gleichen Ausmaß wie die Verbraucherpreise insgesamt. Für eine 70-Quadratmeter-Wohnung waren durchschnittlich 157 Euro monatlich an Nettobetriebskosten zu bezahlen, geht aus dem am Montag veröffentlichten Betriebskostenspiegel der Mietervereinigung Wien hervor.

Die Reinigungskosten erhöhten sich um 2,75 Prozent auf 5,97 Euro
pro Quadratmeter, die Versicherungsprämien stiegen um 0,69 Prozent auf 5,84 Euro je m2, Wasser/Abwasser kostete 4,76 Euro pro Quadratmeter (+2,81 Prozent), für die Müllentsorgung wurden 2,97 Euro pro m2 verrechnet (+0,34 Prozent) und in Häusern mit Aufzügen fielen pro Quadratmeter 3,02 Euro (+2,37 Prozent) an Liftkosten an. Die Verwaltungshonorare sind mit 3,60 Euro pro Quadratmeter gedeckelt und blieben daher unverändert.

Die Mietervereinigung findet, dass Verwaltung und Versicherungen
die Mieter nichts kosten sollten und fordert eine Streichung dieser
Kosten aus dem Betriebskostenkatalog. Der Betriebskostenspiegel der Mietervereinigung wird jährlich präsentiert und bezieht sich jeweils auf das vorletzte Jahr. (APA)