Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Anstoß

Der Formel 1 gehen die Talente aus

Oscar Piastri.(c) Getty Images (Mark Thompson)
  • Drucken

Oscar Piastri ist gefragt. Wie der einzige vielversprechende Nachwuchspilot schon jetzt auch abseits der Strecke brilliert.

Mit einem Stammplatz in der Formel 1 geht für jeden Rennfahrer ein Lebenstraum in Erfüllung. Der 21-jährige Australier Oscar Piastri erhält nun so einen, noch dazu als Nachfolger von Fernando Alonso beim Alpine-Team. Nicht irgendein Rennstall, sondern die aktuelle Nummer vier der Konstrukteurs-WM mit dem Renault-Konzern im Rücken, einer der erfolgreichsten Fabrikanten von F1-Motoren überhaupt. Alonso stellte den Alpine-Boliden heuer im Qualifying sogar schon in Startreihe eins.

Doch Piastri will das Cockpit nicht. „Ich werde nächstes Jahr nicht für Alpine fahren“, teilte er mit, nachdem das Team, für das er seit heuer den Ersatzfahrer gibt, genau das verkündet hatte. Alpine steht nun doppelt blamiert da, erst erfahren die Franzosen aus den Medien, dass ihr Starpilot Alonso zu Aston Martin wechselt, nun die Posse um Piastri.