Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Ihre Meinung

Mitreden: Zahlen Sie lieber bar oder mit Karte?

Großen Andrang gab es bei einem Volksbegehren „für uneingeschränkte Bargeldzahlung“. Sorgen Sie sich davor, völlig auf Barzahlung verzichten zu müssen? Welchen Wert hat Bargeld für Sie? Diskutieren Sie mit!

Diese Woche endete die Frist für sieben Volksbegehren: Sechs der sieben Initiativen haben es geschafft, die 100.000er-Hürde an Unterschriften zu überschreiten. Den größten Andrang gab es mit 530.938 Unterstützenden „für uneingeschränkte Bargeldzahlung“. Viele erkennen im gedruckten Geld ein Mittel, um sich abzusichern. Andere denken gar nicht mehr daran, Scheine abzuheben. 

Durch die Aufforderung, während der Pandemie auf Bargeldzahlungen zu verzichten, liefen die EC-Kartenlesegeräte in den letzten Jahren heiß. Doch obwohl die Bargeldnutzung 2019 bis 2021 stetig gesunken ist, steigt sie 2022 wieder leicht an, zeigt eine aktuelle Bearingpoint-Studie zum Zahlungsverhalten in Österreich und Deutschland. Durchgeführt von 3064 Personen, davon 1008 Österreicher ab 18 Jahren, zeigt sie eine deutliche Präferenz der Barzahlung: 77 Prozent der Befragten würden sich häufig für die Zahlungsart entscheiden, darunter vor allem die ältere Generation ab 45 Jahren. Sie bevorzuge es, Scheine als Zahlungsmittel auszuhändigen. Gründe dafür sind unter anderem: Die Möglichkeit, anonym zu zahlen und die Überzeugung, Bargeld als sicherer einzustufen.

Hinzu kommt: Pro 1000 Einwohner gibt es in Österreich nur 15 Bezahlterminals, damit ist die Dichte im Vergleich zu anderen Ländern überraschend gering. 

Bestätigt wurde die Tendenz zum Bargeld durch die höchste Anzahl an Unterstützenden beim Volksbegehren „für uneingeschränkte Bargeldzahlung“: In der Tabelle der bisher 73 Volksbegehren seit dem Jahr 1964 reiht sich das Begehren auf Platz 13 ein. Es ist damit das erfolgreichste seit "Don't smoke" im Jahr 2018 - wie „Die Presse“ berichtete.

Doch unter den Jungen stellt sich bereits oft die Frage ob wirklich nur Bares Wahres ist? Dem geht auch  „Presse"-Redakteurin Susanne Bickel in einem Artikel rund um die neu gegründete „Initiative Bargeld" nach.

Wie viel Bargeld eigentlich kostet, wie viel davon im Umlauf ist und wie auch in diesem Bereich die Pandemie dazu geführt hat, alles auf den Kopf zu stellen, wird in einer Analyse von Nicole Stern beantwortet.

Festzuhalten ist: Wenn es um den Umgang mit Geld geht, sind doch alle verschieden. Oder etwa nicht? „Presse"-Kolumnistin Hedi Schneid beschreibt, wie hilfreich es sein kann, das Zahlungsverhalten in sieben Typen zu kategorisieren.

(est)

Diskutieren Sie mit: Fühlen Sie sich bei Bar- oder Kartenzahlung sicherer? Sorgen Sie sich davor, völlig auf Barzahlung verzichten zu müssen? Welchen Wert hat Bargeld für Sie? Und ganz konkret: Zahlen Sie lieber bar oder mit Karte?