Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Leo Zero - "Disconnect"

Zero Disconnect
(c) Strut/Hoanzl
  • Drucken

Ein lustvoller Mix.

Durchstöbert man die mit Remixes und Re-Edits vollgepackte Website Leozero.com von Leo Zero, merkt man sofort: Der Mann, seit Mitte der 90er als DJ und Produzent aktiv, hat nicht nur einen breiten musikalischen Horizont und guten Geschmack, sondern auch viel Humor und keinerlei Berührungsängste. Das prädestiniert ihn regelrecht für die neue DJ-Mix-Reihe von Strut, dem Schwesterlabel des „DJ Kicks“-Stalls !K7. Gefragt sind bei „Disconnect“ Raritäten, Dancefloor-Geheimwaffen und unentdeckte Schätze, so die Aufgabenstellung.

Zero meistert sie mit Bravour, lässt Unbekanntes und Obskures vertraut klingen, liefert einen lustvollen Mix mit Ecken und Kanten. Und macht eigentlich das Gegenteil des Banners, unter dem der Mix läuft: Er stellt Verknüpfungen zwischen Afropop, Reggae, Disco, Krautrock, Post-Punk und vielem mehr her. Es frohlocken etwa die Südafrikaner Desmond & The Tutus mit dem sonnigen „Kiss You On The Cheek“, Can mit „Halleluwah“ oder Brian Eno und John Cale mit „Spinning Away“.

TIPP

Leo Zero - "Disconnect" (Strut/Hoanzl)