Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

CEE

CEE: Retail-Investmentmarkt wächst weiter

Die Länder Südosteuropas brauchen trotz Wachstum ein weiteres Jahr um sich von der Krise zu erholen. Dabei zählte Polen zu den liquidesten Märkten.

Wien - Die Umsätze auf dem Transaktionsmarkt für Einzelhandelsimmobilien in Zentral- und Osteuropa haben im Jahr 2010 das Niveau von EUR 1,8 Milliarden erreicht. Dies geht aus einer Untersuchung des Immobilienberatungsunternehmens CB Richard Ellis (CBRE) hervor. Damit verdoppelte sich das Transaktionsvolumen 2010 im Vergleich zum Vorjahr. Polen war nicht nur einer der liquidesten Märkte, sondern auch derjenige mit dem stärksten grenzüberschreitenden Interesse. In anderen Ländern Osteuropas waren lokale und nicht-institutionelle Investoren bedeutender.

"Im Jahr 2010 haben sich die Volkswirtschaften der meisten zentraleuropäischen Länder von der Rezession erholt und Wachstumsraten über dem Durchschnitt der EU-15 Länder verzeichnet.", berichtet Andreas Ridder, Geschäftsführer CBRE Österreich. Nicht alle Länder sind davon gleich betroffen. Obwohl weiteres Wachstum für 2011 erwartet wird, brauchen die Länder Südosteuropas ein weiteres Jahr um sich von der Krise zu erholen.

Polen beliebt bei Einzelhändlern

Der Optimismus der Einzelhändler konzentriert such auf große Länder der Region. Dabei haben Polen und Rumänien 2010 mehr als ein Dutzend neue Markteinsteiger verzeichnet. Auch in den kommenden Quartalen wird Polen für Einzelhändler die führende Destination bleiben, gefolgt von der Tschechischen Republik, Russland und Ungarn.

Der Bestand an modernen Shopping-Centern in Zentral- und Osteuropa hat sich auf der Angebotsseite seit Ende 2009 um 1,6 Millionen Quadratmeter erhöht. Dabei hat sich das Niveau an Fertigstellungen im Vergleich zu 2010 um 20 Prozent verringert. Neue Projektentwicklungen gibt es vor dem Hintergrund der verbesserten, wirtschaftlichen Daten vor allem in Polen und der Slowakei. "Trotz der Verbesserung der Marktlage in der Region, ist die Liquidität im Shopping-Center-Segment weiterhin gering. In Ländern wie Rumänien haben einige Notverkäufe die Anzahl der Transaktionen erhöht.", so Ridder abschließend.

 

Größte Transaktionen bei Einzelhandelsimmobilien in Zentral- und Osteuropa 2010

Käufer
Arkadia SC&Wilenska SC, Polen Unibail-Rodamco
Galeria Malta, Polen Heitman
Arena Centar, Kroatien Heitman
Jantar, Polen AEW Europe
Ferio Konin, Polen Rockspring