Thomas Weber

Thomas Weber

Quergeschrieben

„Vergänglich im Unvergänglichen“: Was uns die Gartenarbeit lehrt

Große Gelassenheit und Vorfreude auf den Frühling: Vom Trost, sich im Winter durchs Gartenjahr zu lesen, und meinem alljährlichen Griff zum selben Buch.
Quergeschrieben

Die Hoffnung des Ex-Rauchers auf schnellen Wandel

Warum wir trotz Herbsthitze und drohendem Klimakollaps zuversichtlich bleiben dürfen. Und was das mit „Pumuckl“ und Playmobil-Figuren zu tun hat.
Quergeschrieben

Draußen vor der Tür, wo das Leben kein Hit ist

Die Andeutung der neuen ORF-Radiointendantin, den jungen Kultursender FM4 „vielleicht“ als junges Ö3 zu positionieren, hallt als gefährliche Drohung nach.
Quergeschrieben

Von der seltsamen Selbsterkenntnis, staatstragend zu sein

Wie umgehen mit der Wut der anderen, wenn man sich selbst einigermaßen von dem repräsentiert sieht, was die Zornigen als „Systemparteien“ ablehnen?
Quergeschrieben

Kämpfen wir für den ORF – aus Sorge um das gemeinsame Haus

Eine immer stärker in Befindlichkeitsbubbles fragmentierte Gesellschaft braucht einen gemeinsamen Nenner. Dafür lohnt es sich zu streiten.
Quergeschrieben

Ich und mein Freund Joe: Warum wir keine Lehrer geworden sind

Um dem Lehrermangel gegenzusteuern, buhlen Schulen, Bund und Länder um Quereinsteiger aus anderen Branchen. Woran das mitunter scheitert.
Quergeschrieben

Sag mir wo die Kühe sind, wo sind sie geblieben?

Das Idyll trügt. Wir sollten uns beim Wandern fragen, wo eigentlich Österreichs 1,86 Millionen Rinder stecken. Auf der Alm weidet nur ein Bruchteil davon.
Quergeschrieben

Nostalgie und Notstandshilfe: Lässt sich von Pop leben?

Pop ist allgegenwärtig, die kritische Reflexion des Musikgeschehens aber weitgehend verschwunden. Über eine Ausnahmeerscheinung und nötige Fragen.
Quergeschrieben

Dolce Vita im Schanigarten: Geht's dem Wirten gut, geht's uns allen gut

Einschränkung als Relikt des Obrigkeitsstaats: Gastgärten gehören ganzjährig freigegeben und sollten zur Dauereinrichtung werden. Freilich unter einer Bedingung.
Quergeschrieben

Koffein an jeder Ecke: Der Kulturkampf ums Kaffeehaus

Die Konkurrenz ist groß, für Kaffeehäuser ohne besondere Ambition wird es schwerer. Nostalgie allein wird Wiens Kaffeehauskultur nicht bewahren.
Quergeschrieben

Die süßesten Früchte: Über die Sparsamkeit

Wir müssen Energie sparen. Wer, wenn nicht eine schwarz-grüne Regierung, sollte das propagieren? Stattdessen wird ein Kohlekraftwerk reaktiviert. Eine Niederlage.
Quergeschrieben

Kein Grund zum Feiern: 100 Tage Krieg. Ein Dilemma

Unsere alte Sicherheit war trügerisch. Ist es wehleidig, sich als Nichtbetroffener mit den Gefühlswelten zu beschäftigen, die der russische Angriffskrieg verändert hat?
Quergeschrieben

Heiß umfehdet, wild umstritten: Das Marchfeld

Agrarsteppe, Siedlungsgebiet und Wiege der Ökologiebewegung: Das Marchfeld zwischen Wien und Bratislava ist ein modellhafter Natur- und Lebensraum.
Quergeschrieben

Bildungsfeindlich und weltfremd: Gegen Geo und Gedichte

Die Neos wettern auf Instagram gegen die letzten Reste des klassischen Bildungskanons. Das bringt billige Likes, weil die Mehrheit Lyrik belächelt.
Reine Formsache

Würdig und echt

Wenn sich plötzlich alle wundern, dass von Österreich aus einmal etwas funktioniert. Über einen Exportschlager.
  1. Seite 3

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.