Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Syrien: Tote bei Autobomben-Explosion

Damaskus
Damaskus(c) EPA (Youssef Badawi)
  • Drucken

In Damaskus ist eine Autobombe in der Nähe eines Kinderspielplatzes explodiert, berichten Aktivisten.

Bei einem Autobombenanschlag in der syrischen Hauptstadt Damaskus am Freitag hat es nach Angaben des Staatsfernsehens fünf Tote und 35 Verletzte gegeben, dies seien aber nur vorläufige Zahlen. Aktivisten berichteten von Dutzenden Toten, darunter auch Kinder.

Die Bombe detonierte nahe eines Spielplatzes im Viertel Daf al-Shok im Süden von Damaskus. Mehrere Gebäude seien durch die Wucht der Explosion beschädigt worden, hieß es. Einwohner des Viertels würden durch die Sicherheitskräfte vom Schauplatz des Anschlages ferngehalten, dazu hätten Soldaten auch in die Luft gefeuert, sagte ein Oppositioneller. Regierungsmedien bezeichneten den Anschlag als Tat von "Terroristen".

Waffenstillstand hält nicht

Das Viertel wird überwiegend von Sunniten bewohnt. Die Bevölkerungsgruppe bildet das Rückgrat des Aufstandes gegen Präsident Bashar al-Assad, einen Alawiten. In Syrien sollte von Freitag bis Montag ein Waffenstillstand wegen des islamischen Opferfestes (Eid al-Adha) gelten. Allerdings hatte die Armee bereits vor dem Anschlag bekannt gegeben, sie habe auf Attacken bewaffneter Gruppen mit Gegenschlägen reagiert.

(APA/AFP/Reuters)