Australien: Kirche zahlt Millionen an Missbrauchsopfer

Symbolbild - Die australische Kirche zahlt Millionen an Missbrauchsopfer
Symbolbild - Die australische Kirche zahlt Millionen an Missbrauchsopfer(c) REUTERS

600 Personen im Bundesstaat Victoria werden mit einer Gesamtsumme von 23 Millionen Euro entschädigt.

Die Versicherungsgesellschaft der römisch-katholischen Kirche im australischen Teilstaat Victoria hat umgerechnet rund 23 Millionen Euro als Entschädigung an 600 Missbrauchsopfer ausgezahlt (durchschnittlich etwa 38.300 Euro pro Person). Wie die deutsche katholische Nachrichtenagentur KNA laut Kathpress berichtete, teilte dies die Versicherungsgesellschaft CCI vor einer staatlichen Untersuchungskommission zum Missbrauchsskandal mit.

Die CCI beteuerte, sie habe niemals Täter aus den Reihen der Kleriker gedeckt. Die Entschädigungszahlungen betrafen laut Bericht Missbrauchsfälle aus den 1960er-, 1970er- und 1980er-Jahren.

Die australische Premierministerin Julia Gillard hatte im November die Gründung einer Untersuchungskommission angekündigt. Im Staat Victoria hatte die katholische Kirche vergangenen Herbst eingeräumt, dass seit den 1930er Jahren mindestens 620 Kinder Opfer von Missbrauch durch Priester wurden.