Kunst

Was Gérard Depardieu nun alles verkauft: Picasso bis Richier

Das Auktionshaus Drouot zeigt die Stücke aus der Sammlung vor der Versteigerung.
Das Auktionshaus Drouot zeigt die Stücke aus der Sammlung vor der Versteigerung.Imago / Marechal Aurore/abaca
  • Drucken

Der prominente Schauspieler lässt seine Kunstsammlung teilweise versteigern. Das Auktionshaus rechnet mit 3 bis 5 Millionen Euro.

Gérard Depardieu trennt sich von einem Teil seiner Kunstsammlung. Am Dienstag und Mittwoch werden in Paris rund 250 Werke aus dem Besitz des französischen Filmstars versteigert. Unter den Hammer kommen Skulpturen von Auguste Rodin - einem Künstler, den er im Kino verkörperte - Gemälde und Zeichnungen von Pablo Picasso, Georges Braque, Fernand Léger und Alexander Calder.

Eines der Schlüsselstücke der Versteigerung wird eine Bronze der berühmten Bildhauerin Germaine Richier sein, die auf 500.000 bis 800.000 Euro geschätzt wird. Das Auktionshaus Drouot rechnet mit einem Erlös von 3 bis 5 Millionen Euro. Depardieu hat in rund 200 Filmen gespielt. Zuletzt war der 74-Jährige wegen Anschuldigungen mehrerer Frauen wegen sexueller Übergriffe in den Schlagzeilen. (APA)


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.