Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Verzweifelte Letten bitten Schweden um militärische Invasion

lettland schweden
(c) AP (MINDAUGAS KULBIS)
  • Drucken

Unter den zahlreichen Nachrichten zur Finanzkrise mutet diese besonders seltsam an: Zehntausend Letten bitten Schweden um "Annexion" ihrer Heimat. Schweden nimmt es mit Humor.

Zehntausend wegen der Finanzkrise verzweifelte Bürger Lettlands haben per Petition um eine Invasion aus Schweden vom anderen Ufer der Ostsee gebeten. In der Internet-Bittschrift heißt es: "Wir, die Bürger von Lettland, möchten Schweden bitten, Lettland zu besetzen. Wir würden gerne schwedische Bürger werden, und werden uns an die Gesetze des Landes halten." Dafür hoffe man im Gegenzug auf die gleichen Rechte wie dortige Bürger.

15 Prozent Inflation

Als Hintergrund gelten die massiven Folgen der Finanzkrise in dem kleinen baltischen Staat mit explodierender Arbeitslosigkeit, einer Inflationsrate von 15 Prozent, drastischen Einkommenskürzungen im öffentlichen Dienst sowie Bankzusammenbrüchen.

Die schwedische Botschaft in Riga antwortete mit einem Augenzwinkern: Man könne dem Wunsch nach einer Invasion nicht nachkommen, weil die eigene Armee dafür leider zu klein sei.

Schwedische Banken beherrschen den Finanzsektor von Lettland. Die Reichsbank in Stockholm bewilligte am Mittwoch zusammen mit Dänemark einen Hilfskredit über umgerechnet 500 Millionen Euro, um die Landeswährung Lats zu stützen. Dabei hieß es zur Begründung, ein weitflächiger Zusammenbruche des lettischen Finanzwesen werde auch Ringwirkungen bis Schweden nach sich ziehen.

 

 

(Ag./Red.)