Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Benko kann sich "ein schönes KaDeWe" in Wien vorstellen

Der Großinvestor will mit der Luxuskaufhausgruppe auch außerhalb von Deutschland expandieren. Wien sieht er als einen möglichen Standort.

Hierzulande wurde Rene Benko mit dem Goldenen Quartier in der Wiener Innenstadt bekannt. In Deutschland kaufte Benkos Signa Holding die Sport- und Luxuskaufhäuser des Karstadt-Konzerns, unter anderem das KaDeWe in Berlin, Oberpollinger in München und Alsterhaus in Hamburg. Nun will er mit der Luxuskaufhauskette, die seit September unter dem neuen Namen "The KaDeWe Group" gebündelt ist, expandieren. Auch Wien sieht er als ein gutes Pflaster für ein solches Nobelkaufhaus.

"Wir wollen mit der KaDeWe-Gruppe weiter wachsen, innerhalb Deutschlands und außerhalb", sagte Benko am Donnerstag in Wien. Über konkrete Projekte spricht er nicht. Ein Haus in der österreichischen Hauptstadt wäre aber vorstellbar, bestätigt er: "Wien würde für ein schönes KaDeWe Sinn machen."

Spatenstich für "Austria Campus"

Österreich sei überhaupt ein extrem interessanter Standort, meint der Tiroler Immobilieninvestor. Ein Drittel der Immobilieninvestments der Signa Gruppe liege in Österreich, rund zwei Milliarden seien es in Wien. Aktuell beziffert Benko das Immobilienvermögen der Gruppe mit 6,5 Mrd. Euro. Aktuell gab es in Wien am Donnerstag den Spatenstich für den "Austria Campus", den Benko auf dem ehemaligen Nordbahnhofgelände errichtet. Auf der Hälfte der Fläche entsteht bis 2018 das neue Hauptquartier der Bank Austria.

Nicht äußern wollte sich Benko zu den erwarteten Einschnitten bei der deutschen Warenhauskette Karstadt und zum weiteren Fortgang der dortigen Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft.

 

 

(APA)