Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Im Zweifel ist es eben Pech

Sprechblase. Warum der Pitch die Bewerbung verdrängt.

Dieses kurze Wort hat es in sich: „Pitch“.
57 Übersetzungsmöglichkeiten kennt allein dict.leo.org. Eine Bedeutung von Pitch ist (Achtung: Vorbereitung auf die Super-Bowl-Nacht von Sonntag auf Montag) ein Passspiel im American Football.
Die gängigste ist wohl „Verkaufsgespräch“. Und es wird in jüngster Zeit wie wild gepitcht: PR- und Werbeagenturen pitchen um Etats, Start-ups pitchen um Gunst und Geld der Investoren, und Jobsuchende pitchen um Jobs.
Übrigens: Wer sich angesichts eines derartigen Gesprächstermins gerade auf selbigen vorbereitet, beschreibt das korrekt als „Ich face einen Pitch“.
Ach ja: Und klappt der Pitch nicht nach Wunsch, bekommt man weder Etat, Geld noch Job, dann ist das – richtig – ebenfalls „pitch“. In seiner unangenehmsten Bedeutung: „Pitch“ bedeutet unter anderem auch Pech.

In den Sprechblasen spürt Michael Köttritsch, Leiter des Ressorts "Management & Karriere" in der "Presse", wöchentlich Worthülsen und Phrasen des Managersprechs auf und nach.

Die gesammelten Kolumnen finden Sie hier.