Trump: Kim Jong-un ist ein "Verrückter"

Die beiden haben einander richtig lieb momentan.
Die beiden haben einander richtig lieb momentan.APA/AFP/SAUL LOEB/ED JONES

Der US-Präsident legt im verbalen Schlagabtausch mit dem nordkoreanischen Diktator nach. Der wollte Trump, den "geistig umnachteten Amerikaner", zuletzt "mit Feuer bändigen".

Der verbale Schlagabtausch zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un verlagert sich auf eine richtig "tiefe" Ebene und heizt den Konflikt um die nordkoreanischen Atom-und Raketentests weiter an: "Kim Jong-un, der offensichtlich ein Verrückter ist und dem es nichts ausmacht, seine eigenen Leute verhungern zu lassen, wird geprüft wie niemals zuvor!", schrieb Trump am Freitag auf Twitter.

Der US-Präsident (71, Größe: 1,88 m) spielte damit offensichtlich auf die neuen Sanktionen gegen Nordkorea an, die er am Vortag verhängt hatte. Kim Jong-un (33, Größe: 1,70 m) hatte Trump daraufhin einen "dementen Greis" genannt, und:  „Ich werde den geistig umnachteten, senilen Amerikaner sicher und endgültig mit Feuer bändigen“,

Nordkoreas Außenminister Ri Yong- Ho signalisierte zudem, dass Nordkorea demnächst eine Wasserstoffbombe nicht im eigenen Staatsgebiet, sondern irgendwo im Pazifik testen könnte.

Trump hatte Nordkorea am Dienstag vor der UN-Vollversammlung in New York mit "totaler Vernichtung" gedroht und am Donnerstag weitere Sanktionen gegen das Land verhängt.